Chris Cornell ist tot : Audioslave-Sänger stirbt unerwartet

Ein großer Verlust für die Musikwelt: Chris Cornell, weltbekannter Sänger der Bands Soundgarden und Audioslave, ist unerwartet verstorben 

Chris Cornell 

Tod ohne Vorwarnung

Chris Cornell (†) ist tot. Der Musiker, der es als Leadsänger der Rockbands Soundgarden und Audioslave zu internationalem Erfolg schaffte, wurde nur 52 Jahre alt. Gegenüber der Nachrichtenagentur "The Associated Press" teilte sein Sprecher Brian Bumbery mit, Cornell sei überraschend am Mittwochabend in Detroit gestorben. 


Familie in Trauer

Chris Cornells Familie, so Bumbery, sei geschockt. Der Musiker hinterlässt seine Ehefrau Vicky Karayiannis und drei Kinder.

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117




Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche