Chris Cornell (†): Letztes Lied über den Tod

Der mutmaßliche Selbstmord von Musiker Chris Cornell gibt weiterhin Rätsel auf. Bei seinem letzten Auftritt sang der Soundgarden-Frontmann über den Tod

Chris Cornell (†)

Die Musikwelt trauert um Chris Cornell. Plötzlich und unerwartet starb der Soundgarden- und Audioslave-Sänger am Mittwoch (17. Mai) im Alter von nur 52 Jahren. Erste Untersuchungen gehen von einem Suizid aus. Doch der Selbstmord des Grunge-Rockers gibt weiterhin Rätsel auf.

Chris Cornells (†) letzter Auftritt: Er singt über das Sterben

Am Abend seines Todes stand Cornell noch mit seiner Band Soundgarden auf der Bühne des "Fox Theatre" in Detroit und spielte vor ausverkauftem Haus. Nichts deutete darauf hin, dass der Musiker sich nur kurze Zeit später das Leben nehmen würde. Doch Aufnahmen des Konzerts, die auch auf Youtube zu finden sind, offenbaren nun ein merkwürdiges Detail, das erst im Nachhinein an Bedeutung gewinnt.

Gina Schumacher

Rührende Hommage an Vater Michael

Gina-Marie Schumacher
Gina Schumacher und ihr Bruder Mick Schumacher erinnern beide auf unterschiedliche Weise am Wochenende an die Leistungen ihres Vater, "Formel-1"-Rennfahrer Michael Schumacher.
©Gala

Am Ende ihres Auftritts performt die Band ein Medley aus ihrem Hit "Slaves And Bulldozers" und dem Led-Zeppelin-Song "In My Time Of Dying".

In my time of dying, I want nobody to mourn // All I want for you to do is take my body home,

lauten die tragischen letzten Zeilen, die Cornell auf der Bühne singt - es sind Worte über den Tod: "In meiner Zeit des Sterbens möchte ich, dass niemand trauert. Alles, was ich von dir will, ist, dass du meinen Körper nach Hause bringst."

Hat es eine tieferen Sinn, dass Cornell diesen Song ausgerechnet am Ende seines Konzerts singt, kurz bevor er sich das Leben nimmt? Klingt hier bereits das tragische Ende des Ausnahmemusikers an? Wenig später ist Chris Cornell tot. Er hinterlässt seine zweite Ehefrau Vicky und drei Kinder.


Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche