Chris Cornell (†): Jetzt spricht seine Witwe über das letzte Telefonat

Chris Cornell (†) ist tot. Diese Nachricht schockiert die Musikfans weltweit. Jetzt hat sich seine Ehefrau Vicky zum letzten Gespräch geäußert

Chris Cornell (†)

Chris Cornell (†) nimmt sich mit 52 Jahren in einem Hotelbadezimmer des MGM Grand Hotels in Detroit das Leben. Die Todesumstände waren zunächst unklar. Jetzt hat sich Cornells Ehefrau Vicky zu den Suizidabsichten ihres verstorbenen Mannes geäußert.

Chris Cornells (†) Witwe Vicky äußert sich

Wie TMZ berichtet, hatte Vicky Cornell noch vor dem Soundcheck für das Konzert in Detroit am Morgen des 17. Mai mit ihrem Ehemann telefoniert. Ein Insider berichtet, dass Chris dabei keineswegs niedergeschlagen oder suizidal gewirkt habe. Vicky konnte keinerlei depressive Stimmung bei ihm ausmachen. In den frühen Stunden des 18. Mai versuchte sie ihren Mann erneut in seinem Hotelzimmer zu erreichen - doch niemand nahm ab. Sie alarmierte das Sicherheitspersonal des Hotels. Der Musiker konnte nur noch leblos geborgen werden.

Das letzte Telefonat

Vicky wollte zunächst nicht an einen Selbstmord von Chris Cornell glauben, allein weil er so eine innige Beziehung zu seinen drei Kindern gehabt habe. Mittlerweile ist bestätigt, dass sich Cornell das Leben genommen hat. Mittlerweile hat Vicky Cornell erklärt, dass sie sich den Selbstmord ihres Mannes nur durch eine Überdosis eines psychoaktiven Medikaments Ativan erklären könne, welches Chris Cornell regelmäßig nahm. Bei ihrem letzten Telefonat sei ihr zudem aufgefallen, dass er undeutlich sprach. Dies war oft der Fall, wenn er zu dem drogenähnlichen Medikament griff. Der Anwalt der Familie verwies seinerseits auf die toxikologische Untersuchung des Leichnams. Es wird von Seiten der Hinterbliebenen aktuell davon ausgegangen, dass die Einnahme des Medikaments Ativan den Selbstmordentschluss von Cornell entscheidend beeinflusst hat.

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche