VG-Wort Pixel

Chris Broy So steht es wirklich um sein Verhältnis zu Ex-Freundin Eva Benetatou

Chris Broy
Chris Broy
© imago images
Ganz spontan erscheint Chris Broy bei der Musicalpremiere von "Die Eiskönigin" in Hamburg (8. November 2021). Der Reality-TV-Darsteller hat eine harte Zeit hinter sich, wie er selbst sagt.

Chris Broy, 32, ist wohl vor allem dafür bekannt, dass er seine schwangere Freundin Eva Benetatou, 29, nach seiner Rückkehr von den Dreharbeiten zu "Kampf der Realitystars" sitzen ließ. Es entfachte eine öffentliche Schlammschlacht, die vor allem von der verletzten Eva vorangetrieben wurde. Vorwürfe, Chris habe sie mit Ex-"Berlin Tag und Nacht"-Darstellerin Jenefer Riili betrogen und würde sich nicht ausreichend um den gemeinsam Sohn George Angelos kümmern, machten die Runde. Nun nimmt Chris im Interview mit GALA Stellung zu den Schlagzeilen.

Chris Broy freut sich auf das neue Jahr

GALA: Chris, wir haben länger nichts von dir gehört. Wie geht es dir?

Chris Broy: Momentan habe ich eine sehr schwere Zeit. Meine Oma ist vor Kurzem gestorben, sie war lange im Krankenhaus. Und dann auch noch die Sachen, die vorher mit Eva passiert sind, die ja alle mitgekriegt haben ... Ich freue mich einfach, wenn das Jahr endlich ein Ende nimmt und bin positiv auf das nächste gestimmt.

Wie ist das Verhältnis zwischen Eva und dir gerade?

Wir haben auf jeden Fall eine Lösung gefunden, mit der wir beide zurechtkommen. Dass ich für meinen Sohn nie so da sein kann wie es bei einer funktionierenden Beziehung der Fall wäre, ist mir bewusst. Aber wir geben beide unser Bestes für unser Kind. Wir haben uns zusammengerauft. Es ist in der Vergangenheit einfach genug passiert. Streit hin oder her, am Ende des Tages sollten wir für den Kleinen da sein.

Eva meinte, du hättest noch keine richtige Bindung zu eurem Sohn.

Er ist ja noch sehr klein. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich die Bindung zu meinem Sohn auf jeden Fall vertiefen kann.

Neue Liebe nach Eva Benetatou?

Nach der Trennung wurdest du in der Öffentlichkeit stark angegangen. Wie hast du diese Zeit erlebt?

Die Kritik war sehr hart für mich. Ich galt lange als Sympathietyp und plötzlich wurde ich von allen Seiten beschossen. Das Thema ist so sensibel. Ich habe so gut es geht versucht, die Trennung aus der Öffentlichkeit rauszuhalten, aber das hat nicht geklappt. Ich schaue jetzt aber nach vorne.

Gibt es eine neue Frau in deinem Leben oder bist du auf der Suche?

Dadurch, dass die letzte Beziehung so turbulent war, möchte ich mich erstmal wieder selber finden. Ich denke, das Wichtigste ist jetzt sowieso, für den Kleinen da zu sein. Irgendwann bin ich dann auch wieder bereit für eine neue Frau. Von Beziehung zu Beziehung zu hüpfen, ist nicht mein Ding. Außerdem ist es schwierig. Dadurch, dass ich jetzt in der Öffentlichkeit stehe und das ganze Thema mit Eva so groß in der Presse war, weiß ich manchmal nicht, wenn ich eine Frau kennenlerne, ob sie wirklich an mir Interesse hat und was sie eigentlich von mir will.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken