VG-Wort Pixel

Cheyenne Ochsenknecht Schwanger trotz Spirale

Cheyenne Ochsenknecht
© Getty Images
Cheyenne Ochsenknecht wird Mutter. Zwar beteuert sie, dass ihr ungeborenes Baby ein absolutes Wunschkind sei, doch geplant war es dann offenbar doch nicht.

Mit ihren 20 Jahren wird Cheyenne Ochsenknecht eine sehr junge Mutter sein. Doch das wollte sie eigenen Angaben zufolge schon immer. Und so sehr sie sich das Kind, welches sie aktuell unter ihrem Herzen trägt, auch gewünscht hat, so eine Überraschung ist ihre Schwangerschaft gleichzeitig.

Cheyenne Ochsenknecht passiert Verhütungsunfall

Im Doppelinterview mit RTL hatten sowohl die werdende Mama als auch die Oma in spe mehrfach betont, dass das Baby, das Cheyenne erwartet, ein Wunschkind sei. Auf Instagram stellte sich die 20-Jährige jetzt ihren Followern, die ihr die brennendsten Fragen stellen durften. Und dabei kam etwas Interessantes heraus. Denn zwar scheint das Baby sehr wohl gewollt, nicht aber geplant gewesen zu sein. "Es war zu 100 Prozent ein Wunschkind, auch wenn viele das nicht glauben können, aber das ist so", beteuert Cheyenne, gibt dann aber zu: "Wir haben jetzt nicht gesagt: 'Komm, wir werden schwanger'. Oder haben das nach meinem Zyklus geplant, sondern es ist trotz meiner Goldspirale passiert." Also war der Nachwuchs nicht nur eine Überraschung für ihre vielen Fans und Follower, sondern auch für die werdenden Eltern selbst! Ihren Followern gibt die 20-jährige Influencerin dann noch einen brandheißen Tipp mit auf den Weg: "Also, kein Verhütungsmittel ist sicher."

Kind wird fernab der Medien aufwachsen

Zwar stehen Cheyenne und ihre gesamte Familie in der Öffentlichkeit, aus seinem Privatleben macht das Model allerdings ein Geheimnis. So hat es etwa seinen Freund noch nie gezeigt, bekannt ist lediglich, dass die beiden seit über einem Jahr ein Paar sind und jetzt zusammen in seiner österreichischen Heimat wohnen. Und auch der Nachwuchs soll den Luxus einer Privatperson genießen dürfen, betont Cheyenne in einer Frage-Antwort-Runde auf Instagram: "Wir werden das Kind nur von hinten zeigen oder mal eine Hand oder einen Fuß. Unser Kind darf ab einem gewissen Alter selber entscheiden, wie es leben möchte." Sie selbst habe jene Freiheit gehabt, also möchte sie auch ihrem Kind ermöglichen, selbst zu entscheiden, wie es leben möchte.

Verwendete Quelle:Instagram

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken