Chester Bennington (†): Gänsehaut-Moment! 40.000 Fans singen "In The End"

Seinem Leben setzte Chester Bennington vor wenigen Tagen ein Ende. Doch beim "Parookaville"-Festival in der Nähe von Duisburg zeigen 40.000 Fans auf imposante Weise, dass der "Linkin Park"-Sänger seinen Tod mit seiner Musik überdauern wird

Chester Bennington (†)

Zu Lebzeiten bescherte Chester Bennington (†41) seinen Fans auf Konzerten unvergessliche Augenblicke. Jetzt sind umgekehrt die Fans, die mit ihrem Gesang für einen Gänsehaut-Moment sorgen. Ein Moment, der sich am Freitag (20. Juli) auch auf dem "Parookaville"-Festival 70 km nördlich von Duisburg an der holländischen Grenze ereignete - und das in besonderer Weise.

Diese Nachricht schockt die Musikwelt

Das "Parookaville" ist eigentlich ein Event für Liebhaber elektronischer Tanzmusik. Zum Line-Up gehören Star der Szene wie David Guetta, Tiesto, Felix Jaehn und Sven Väth. Auch das holländische DJ-Duo "Showtek" legt auf. Etwa 24 Stunden vor ihrem Auftritt war die schockierende Nachricht um die Welt gegangen, dass sich Chester Bennington (†41), Frontmann der Nu-Metal-Band "Linkin Park" und einer der erfolgreichsten Sänger seiner Zeit, in seinem Haus in Palos Verdes nahe Los Angeles das Leben genommen hatte. Eine Nachricht, die aus den "Showtek" nicht spurlos vorübergeht. 

Emotionale Worte an den toten "Linikin Park"-Sänger

"Wir werden einen Song spielen, der uns etwas bedeutet und euch vielleicht auch", richtet sich ein Mitglied der DJ-Gruppe an das Publikum. "Wir haben eine schlechte Nachricht erhalten. Chester Bennington ist gestorben. Wir wollen ein wenig Liebe für einen Mann verbreiten, der so viel für die Musikindustrie getan hat. Ein großer Musiker, ein großer Produzent. Zeigt bitte ein bisschen Liebe und werft eure Hände in den Himmel."  Nach der emotionalen Ansprache erklingt statt Elektro-Musik "In The End", einer der größten Hits von "Linkin Park". Das zeigt ein Video, das ein Zuschauer ins Netz gestellt hat.

40.000 Menschen gedenken Chester Bennington 

Die Festival-Besucher stimmen in den Song ein, können den Refrain Zeile für Zeile mitsingen. Die Menge wird immer lauter. Nach etwa drei Minuten schaltet die DJs die Musik ab - und 40.000 Menschen singen a capella weiter. Gänsehaut-Feeling! Das liegt womöglich auch an den emotionalen Lyrics, die nach dem Tod von Chester Bennington eine besondere Bedeutung erhalten.


"In The End" berührt die Herzen 

In "In The End" geht es um jemanden, der zwar sein Bestes gibt, aber strauchelt. "I tried so hard / And got so far / But in the end / It doesn’t even matter / I had to fall / To lose it all / But in the end / It doesn't even matter" heißt es in dem Hit.  Zu deutsch: "Ich habe es so sehr versucht / Und bin so weit gekommen / Aber am Ende / Ist alles egal / Ich bin gefallen / Musste alles verlieren / Aber am Ende / Ist alles egal", heißt es in "In The End". 

Für die "Parookaville"-Besucher ist Chester Bennington nicht egal gewesen und nehmen mit ihrem Chorgesang auf ganz besondere Weise Abschied von ihrem Star.

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Unsere Video-Empfehlung zu Chester Bennington

Chester Bennington (†)

Ahnte seine Familie seinen Tod voraus?

Chester Bennington (†41) und seine Familie
Chester Bennigton (†41) wurde am 20. Juli 2017 leblos in seinem Haus aufgefunden. Hatten seine Ehefrau Talinda und seine Kinder etwa eine dunkle Vorahnung? Nachrichten auf Twitter lassen aufhorchen...


Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche