VG-Wort Pixel

Charlotte Würdig Wütend wegen Instagram-Post

Charlotte Würdig
© Getty Images
Charlotte Würdig ist wütend und macht ihrem Ärger auf ihrem Instagram-Account richtig Luft. Grund ist ein übler Kommentar gegenüber ihrem Ehemann Sido

Charlotte Würdig, 38, ist richtig wütend auf einen fremdenfeindlichen Instagram-Kommentar, der ihrem Ehemann Sido gilt. In diesem lässt sich ein User in rassistischer Form über die ethnische Herkunft des Rappers aus. Charlotte kommentiert diese Verfehlung ihrerseits.

Charlotte Würdig zeigt Flagge

Sie veröffentlicht den Kommentar auf ihrem Instagram-Account mit folgenden Worten: "Wie kann ein Mensch nur so ekelhaft sein?!? Mit solchen bescheuerten Aussagen beleidigst du nicht nur meine Familie und mich - auch Millionen von Menschen... Man könnte wegsehen und denken "lass ihn die arme Seele - mach mal kein Fass auf" DOCH denn du repräsentierst eine ganz bestimmte Art von "Mensch" die ich nicht dulden werde, kann und möchte! Ich wünsche du könntest mir erklären, wie es sich anfühlt so dumm und unterbelichtet zu sein... Aber dazu wirst du wohl kaum in der Lage sein... An alle: teilen mehr als erwünscht! @shawnstein #sido"

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sido ist stolz auf seine Herkunft

Der Berliner Musiker ist der Sohn einer Sintiza und eines Deutschen. Im Jahr 2004 feierte Sido mit "Mein Block" seinen großen Durchbruch - seither ist er aus der deutschen Musikszene nicht mehr wegzudenken. In seinem Song "Geuner" thematisiert er jüngst seine Herkunft offen - und voller Stolz.

tbu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken