VG-Wort Pixel

Charlotte Würdig Sie verteidigt Sido nach Hitler-Witz

Charlotte Würdig
© Getty Images
Nach dem Hitler-Witz-Eklat in Kitzbühel meldet sich jetzt Sidos Ehefrau Charlotte Würdig jetzt zu Wort und verteidigt den Rüpel-Rapper mit klaren Aussagen.

Bei der 29. Weißwurstparty im Edelhotel Stanglwirt hat Rapper Sido, 39, am Freitagabend (24. Januar) für einen Eklat gesorgt: Als Überraschungsstar sorgte er bei den 2.500 Partygästen in Kitzbühel mit einem fragwürdigen Hitler-Witz für Fassungslosigkeit. In Privataufnahmen, die Zuschauer seines Auftritts im Netz veröffentlicht haben, ist zu hören, wie er vom Publikum "ein bisschen deutsche Gründlichkeit" einfordert, "die uns ein Österreicher mal beigebracht hat".

Charlotte Würdig spricht sich für Sido aus

Der Rapper selbst hat sich zu dem Ärger, den er mit seinem Spruch losgetreten hat, mittlerweile via Instagram geäußert. Er verharmlost die Aussagen, schreibt in einer Story: "Dass ich bei Auftritten in Österreich ab und an Bezüge zum dritten Reich herstelle ist mittlerweile gute Tradition." Auch seine Ehefrau Charlotte Würdig findet deutliche Worte für den Auftritt ihres Mannes. Die 41-Jährige kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Gegenüber der "Bild am Sonntag" verteidigte sie ihren Ehemann: "Ich kann das nicht mehr hören! Es ist unfassbar. Ich war da. Und viele andere auch. Und wer Ironie nicht versteht, versteht sie halt nicht. Ich habe nicht einen getroffen, der das anders verstanden hat." 

Sido verharmlost seine Hitler-Aussagen bei Instagram
Sido verharmlost seine Hitler-Aussagen bei Instagram
© instagram.com/shawnstein

Das sahen aber offenbar aber nicht alle Gäste so. Denn noch während Sidos Auftritt wurden erste Buhrufe laut, auf die der Rapper trotzig reagierte: "Ich zieh' das jetzt durch, ich wurde schließlich dafür bezahlt."

Die Weißwurstparty findet traditionell am Vorabend des Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel statt.

Viel Lärm um nichts?

Eine Redakteurin von GALA war vor Ort und hat sowohl Sidos Spruch als auch die Stimmung während des Konzerts mitbekommen. Sie musste bei Sidos Hitler-Witz zunächst auch schlucken, hat es dann aber auch als Ironie verstanden. So habe der Rapper von Anfang an bissige Aussagen auf der Bühne von sich gegeben – auch Alpen-Rocker Andreas Gabalier bekam sein Fett weg – der Stimmung tat das keinen Abbruch. Auch sie sagt, dass man klar verstehen konnte, dass der Rapper keinesfalls Ernst gesprochen hat, sondern sich einfach einen Spaß mit Biss erlaubt hat.  

abl SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken