VG-Wort Pixel

Charlotte Würdig Klares Statement zu Sidos Aussagen über ihre Ehe

Charlotte Würdig und Sido 
© Bernd Kammerer / Picture Alliance
Im "Spiegel"-Interview sprach Rapper Sido erstmals darüber, während der Pandemie in ein tiefes Loch gestürzt zu sein und sich in einer psychiatrischen Klinik Hilfe gesucht zu haben — ohne die hätte er die Zeit nicht überlebt. Die Ehe mit Charlotte Würdig hat diese Krise nicht überstanden. Nun bezieht die Moderatorin Stellung zu den Aussagen ihres Ex-Mannes.

Es sind Worte, die ehrlicher und schonungsloser kaum sein können: Sido, 41, gestand im Interview mit "Spiegel", wie schlecht es ihm während der Pandemie wirklich ging. Er griff zu Drogen. Am Ende musste er einen Entzug machen und wies sich in eine Psychiatrie ein. Die Ehe mit Charlotte Würdig, 44, hat diese Zeit schlussendlich nicht überstanden. Das Paar trennte sich nach acht gemeinsamen Ehejahren.

Wenige Tage später hat sich nun Würdig in ihrer Instagram-Story zu Wort gemeldet.

Sido nahm allerhand Drogen

"Es ist alles aus dem Ruder gelaufen. Am Ende saß ich in der Klapse", berichtet der Musiker im Gespräch brutal ehrlich. Pillen, Speed, Liquid Ecstasy und Kokain – Drogen, die den Alltag von Paul Würdig, Sidos bürgerlicher Name, prägten. Und die Ehe mit der Moderatorin natürlich stark belasteten. Doch am Ende war es Charlotte Würdig, die Sido durch die schlimme Zeit half, sodass er sich aus der Abhängigkeit kämpfen konnte. 

Einweisung in die Psychiatrie

Der Künstler begab sich in eine psychiatrische Klinik für einen Entzug und bekam dort die Hilfe, die er so dringend brauchte. Im Anschluss daran begann er eine Therapie. Die professionelle Unterstützung rettete ihm eigenen Aussagen zufolge das Leben:

Ohne den Entzug und die körperlichen Checks in der Klinik hätte ich diesen Sommer vermutlich nicht überlebt.

Die Ehe mit Charlotte Würdig zerbrach

Zwar konnte sich Sido aus dem Drogensumpf befreien, doch die Ehe mit seiner Ex Charlotte Würdig, mit der er zwei Söhne hat, überlebte die Krise des Musikers leider nicht. Drogen- und Sex-Exzesse sorgten dafür, dass die Beziehung litt und schlussendlich zerbrach. Über diese Zeit sagt Sido heute:

Immer, wenn ich harte Drogen nehme, endet das mit Sex.

Zu viel für die TV-Moderatorin, die Sido rauswarf. Heute reflektiert der Rapstar: "Ich hätte eigentlich gern dieses Leben geführt, von dem so viele träumen. Ehe, Kinder, Einfamilienhaus. Ich habe es nicht geschafft."

Würdig gibt eindeutiges Statement nach Sidos Aussagen über ihre Ehe ab

Zwar blieb ihm eine intakte Ehe mit Charlotte Würdig und das perfekte Bilderbuch-Leben (vorerst) verwehrt, doch das Wichtigste ist, dass er nun gesund ist und es geschafft hat, von den Drogen loszukommen. Dafür und für seinen Mut sowie seine Ehrlichkeit verdient Sido den größten Respekt. Das sieht auch seine Ex Charlotte Würdig so, die jetzt, wenige Tage nach Erscheinen des Interviews in ihrer Instagram-Story ein Statement abgibt.

Sie schreibt:

Ja, unsere Ehe hat diese harte Zeit nicht ausgehalten. Doch unsere Freundschaft ist ungebrochen. Das @shawnstein jetzt so offen und ungeschönt darüber redet finde ich nicht nur mutig, sondern auch richtig [sic].

Es sind eindeutige Worte einer Frau, die auch nach der Trennung noch hinter ihrer einstigen Liebe steht.

Verwendete Quellen: spiegel.de, instagram.com

lsc / jse Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken