Charlotte Würdig "Schwangerschaft ist eine seelische Herausforderung"

Charlotte Würdig
© detkempke für stylejourney.de
Charlotte Würdig ist zum zweiten Mal schwanger. Mit Gala.de sprach sie über den Druck, den schwangere Frauen oft wegen ihrer Figur verspüren

Charlotte Würdig gilt als eine prominente Frau, die mit Fitness und Ernährung besonders akribisch auf ihren Body achtet. Ja, ein gutes Aussehen ist der Halb-Norwegerin wichtig und dazu gehört ihrer Meinung nach eben auch eine sportliche Figur. Nun ist die 37-Jährige jedoch zum zweiten Mal schwanger, was für die perfekte Hülle natürlich gewissermaßen ein Problem darstellt. Warum die Schwangerschaft deshalb auch manchmal zur seelischen Belastung werden kann, erklärt Charlotte im Interview mit Gala.de.

Wechselnde Gelüste

Auf die Frage, wie Charlottes Ernährung während der Schwangerschaft aussieht, antwortet die Frau von Sido schnell: "Sehr unkontrolliert. Sonst bin ich ja immer sehr diszipliniert. Während der Schwangerschaft ist das alles aber komplett auf den Kopf gestellt, meine Hormone drehen ja auch vollkommen durch. Natürlich hat das Kind mehr davon, wenn man einen gesunden Salat isst als einen Burger, aber das verstehen die Hormone halt noch nicht so ganz." Bedeutet im Klartext, Charlotte hat Schwangerschaftsgelüste: "Die wechseln sich jeden Tag ab. An dem einen Tag sind es Meeresfrüchte, an dem anderen Fastfood. Ich bin ja der Meinung, es ist total gesund, das auszuleben. Bei mir sind es besonders die ersten vier Monate, in denen ich so verrückt esse."

Sensibles Thema "Ernährung"

Während des Gesprächs mit Charlotte merkt man ganz deutlich, wie viel ihr das Thema Ernährung bedeutet. Immer wieder kommt sie während des Interviews darauf zurück und macht ihre Position deutlich. Auch auf ihrem Facebook-Profil reagiert Charlotte emotional, wenn es ums Essen geht. Gerade erst dichtete ihr ein Boulevard-Magazin auf Grundlage eines geposteten Bildes an, sie esse zu wenig. Das will sie aber nicht auf sich sitzen lassen. "Die haben einfach nur mit einem Auge hingeguckt und dann ungenau gearbeitet. Das passiert mir ja auch manchmal und normalerweise wäre mir das auch egal, aber es geht hier um das Thema 'Ernährung während der Schwangerschaft' und das ist ein sehr sensibles und heikles Thema. Deswegen liegt mir in dem Fall viel daran, mich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren, ein falsches Bild zu vermitteln. Es richten sich ja doch einige Frauen danach, was ich so auf Facebook von mir gebe, und daher wollte ich das aufklären", so Charlotte. Aufklärung heißt in dem Fall: Den schwangeren Frauen den Druck nehmen, unbedingt während der Schwangerschaft nicht allzu viel zunehmen zu dürfen. "Man sollte nicht festlegen, wieviel Kilo man während der Schwangerschaft zunehmen darf. Das ist doch von Frau zu Frau individuell. Als schwangere Frau hat man schon genug zu bewältigen, dann muss doch das nicht auch noch sein." Wenn Charlotte von der "schwangeren Frau" spricht, meint sie auch sich selbst, das merkt man ihr an.

Ehrliches Geständnis

Charlotte ist zwar eine starke Frau, die anderen Frauen Mut machen und sie unterstützen will - auch während des Interviews strahlt sie diese Stärke aus - doch dann gibt selbst sie zu: "Natürlich finde auch ich es nicht besonders toll, zuzunehmen, und leide auch darunter. Es ist eine große seelische Herausforderung. Auch wenn ich sehr glücklich über die Schwangerschaft bin, ärgere ich mich gleichzeitig darüber, wenn ich immer wieder eine Jeansgröße mehr habe. Für mich bedeutet es zusätzlich einen enormen Druck, jeden Monat beim Frauenarzt gewogen zu werden." Ein Geständnis, das Charlotte sicher eine Menge zusätzlicher Sympathien einbringt. Denn schließlich ist auch sie als prominentes Vorbild nur eine Frau, die wie jede andere hin und wieder mit ihrem Aussehen zu kämpfen hat und eben auch nicht perfekt ist. Außerdem vermittelt sie eine Botschaft, die sich wohl jede schwangere Frau zu Herzen nehmen sollte: Schöne Figur – ja, gerne – aber bitte nicht auf Kosten des ungeborenen Kindes.

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken