Charlie Sheen: Twittern für Kohle

Schon eine Million Fans konnte Charlie Sheen für seine neu begonnene Twitterseite begeistern. Ein beeindruckender Start - und eine gute Nachricht für Charlie. Jetzt wird er nicht nur angehimmelt, sondern kann mit seinen Fans auch noch Geld verdienen, findet er

Das ist dann wohl der sprichwörtliche Charlie-Sheen-Erfolg dank Tigerblut und Adonis-DNA: Innerhalb von kaum mehr als 24 Stunden versammelte der Skandalplauderer mehr als eine Million Twitter-Follower um sich. Und bot ihnen auch eine ordentliche Show auf dem virtuellen Klatschkanal. Er verkündete die neue Lieblingsvokabel "Plan better", machte sich über die Gegenseite im Sorgerechtsstreit mit seiner Ex Brooke Mueller lustig und verriet, dass der Titel seines Buches möglicherweise "Apocalypse me" heißen wird - nach eigenen Worten sei das Hexerlatein für das Wort "gewinnen", das im Moment Charlies Lebensmaxime ist.

Warum diese große Aktivität? Zum einen, weil Charlie Sheen die Aufmerksamkeit genießt. Zum anderen, weil sich damit ja vielleicht auch Geld machen läst. Den Gedanken hat der Star jedenfalls schon gehabt. Gegenüber dem Klatschblog "Tmz.com" äußerte Sheen, Twitter sei eine "cash cow" und man könne mit Anzeigen viel Geld verdienen. "Tmz" mutmaßt, Kim Kardashian verdiene bis zu 10.000 Dollar pro Tweet. In seinem eigenen Twitter-Werbetext bezeichnet der wildgewordene Ex-Hauptdarsteller von "Two And A Half Men" sich selbst als "arbeitlosen Gewinner".

cfu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche