Charlie Sheen: Pläne für die Rente

Seine neue Sitcom soll auch seine letzte werden: Charlie Sheen will endgültig mit der Schauspielerei aufhören, wenn seine Serie "Anger Management" endet. Er weiß auch schon genau, wie er seine freie Zeit danach nutzen wird

Das wilde Leben des Charlie Sheen

"Hot Shots" und tiefe Fälle

2015  Kopfzerbrechen bei Charlie Sheen: Einen Tag nach seinem HIV-Geständnis sieht der Schauspieler deutlich mitgenommen aus. Unter sein wildes Partyleben möchte er nun einen Schlussstrich ziehen und verspricht in einem offenem Brief, dass er sich nun bessert.
2015  Es soll ein Interview werden, das um die ganze Welt geht: Am Vormittag des 17. Novembers ist Charlie Sheen in der "Today"-Show bei Talkmaster Matt Lauer zu Gast. Hier macht er seine HIV-Erkrankung öffentlich, spricht erstmals über seine Infektion. Davor zeigt er sich sichtlich angespannt auf der Couch des Senders "NBC".
März 2015  Charlie Sheen und Denise Richards feiern den Geburtstag ihrer Tochter Sam.
Brett Rossi, Charlie Sheen

27

Charlie Sheen hat offenbar genug vom Fernsehzirkus: Der Skandal-Serienstar verkündete nun in einem Interview mit "nytimes.com", dass seine neue Sitcom "Anger Management" sein letztes Schauspiel-Projekt sein wird. "Wenn 'Anger Management' vorbei ist, bin ich fertig. Das ist mein Schwanenlied", sagte der 46-Jährige.

Dabei erhielt seine neue Serie, die am Donnerstag (21. Juni) in den USA startet, bisher gute Kritiken. Doch Sheen reizt nun das Rentner-Dasein, er hat auch schon seine Pläne für das Leben danach formuliert: "Wenn ich mit diesem Geschäft fertig bin, dann gehe ich nur noch zu Fußballspielen und in Freizeitparks", kündigte er an.

Sheens radikale Einstellung ist verständlich, wenn man die Turbulenzen der vergangenen Monate bedenkt. Im März 2011 wurde er aus der Erfolgsserie "Two And A Half Men" gefeuert, danach machte er mit wilden Partynächten Schlagzeilen und floppte mit einer Stand-Up-Comedy-Tour in Amerika. Nun sollen bei Erfolg der ersten zehn Folgen noch 90 weitere Episoden "Anger Management" produziert werden - ein hoher Druck.

Es ist ein kritischer Punkt im Leben von Charlie Sheen, der in dem Interview auch zugab, nicht mehr bei den Anonymen Alkoholikern zu sein. Doch in typischer Sheen-Manier will der Schauspieler nach seinem letzten Streich einfach alles hinter sich lassen. "Ich mache das jetzt seit 30 Jahren. Da draußen gibt es noch viel mehr, als so-tun-als-ob", sagte er.

Falls das Ende der Serie schneller eintritt als geplant, bleibt Charlie Sheen immerhin noch ein Trost: Seine Kinder Sam, acht, und Lola, sieben, sowie die zweijährigen Zwillinge Bob und Max sind von Papas Freizeitpark-Plänen sicherlich begeistert.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche