Charlie Sheen: Ausgebuht und beschimpft

Nach seinem Aus bei "Two and a Half Men" versucht sich Charlie Sheen nun mit einer eigenen Bühnenshow – allerdings mit wenig Erfolg. Statt Applaus erntete der Schauspieler bei seiner Premiere Buh-Rufe

Das ging nach hinten los: Nach den negativen Schlagzeilen der letzten Monate wollte Sheen nun endlich auch wieder beruflich von sich Reden machen. Am Samstag (2. April) fand im Detroiter "Fox Theater" die Premiere seiner Bühnenshow mit dem vielversprechenden Titel "Mein brutaler Torpedo der Wahrheit" statt. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung wurde die Show mit wilden Küssen von Sheens "Göttinnen" Rachel und Natalie eröffnet, bevor Sheen selbst die Bühne betrat und einen eher fragwürdigen Monolog hielt. Mit heiserer Stimme soll er geschrien haben: "Sie haben mir meine Kinder genommen, sie haben mir meinen Job genommen. Aber mein Gehirn können sie mir nicht nehmen!" Sein wirres und sinnloses Gerede strafte das Publikum mit Buh-Rufen. Die ersten Fans sollen bereits nach wenigen Augenblicken das Theater verlassen haben.

"Du bist ein Verlierer" soll laut "Bild" ein wütender Zuschauer Charlie Sheen zugerufen haben, nachdem dieser einen Film einspielte, in dem er sich als Präsident und Papst darstellte und sich durch ein Maschinengewehr erschießen ließ. Sheen habe daraufhin erwidert: "Wie viele Göttinnen hast du zu Hause? Null! Schmeißt den Kerl raus!" Entnervt habe Sheen daraufhin nach nur einer Stunde die Show abgebrochen. "Ihr wart heute einfach zum Kotzen", habe er dem Publikum zum Abschied noch zugerufen.

Charlie Sheen bezeichnete seine Show selbst als ein Experiment. "Ihr habt euer hartverdientes Geld dafür ausgegeben, ohne zu wissen, was euch erwartet". Und offenbar hätten sich viele Zuschauer gewünscht, ihr Geld lieber für etwas Sinnvolleres ausgegeben zu haben. Immerhin wurden für einige Karten mehrere hundert Dollar bezahlt. "Es war absoluter Mist. Wir würden unser Geld lieber im Casino verlieren, als noch einmal zu einer seiner Shows zu kommen", so ein Besucher nach dem Auftritt. Und auch viele andere Zuschauer reagierten enttäuscht: "Ich denke nicht, dass er weitere Shows geben wird." "Es war das Schlimmste, was ich jemals erlebt habe".

Für Sheens Auftritt einen Tag später in Chicago wurde das Programm offenbar umgestellt und soll weitaus mehr Erfolg als die Premiere am Tag zuvor gehabt haben. Bis Mai will Charlie Sheen mit "Mein brutaler Torpedo der Wahrheit" in insgesamt 20 Städten auftreten.

kma

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche