Charles Manson: Vom Knast in die Klinik

Der wegen mehrfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Charles Manson ist vorübergehend aus dem Gefängnis entlassen und in ein Krankenhaus verlegt worden

Charles Manson in den 60er-Jahren

1969 erschütterte eine grausame Mordserie die High Society in Hollywood: Mitglieder der von Charles Manson angeführten Sekte "Manson Family" töteten auf brutale Weise mehrere Menschen, unter ihnen die bildhübsche Schauspielerin Sharon Tate.

Die 26-jährige Ehefrau von Roman Polanski war zum Zeitpunkt ihres gewaltsamen Todes im neunten Monat schwanger.

Queen Elizabeth

Hier kann sie sich ein Lachen nicht verkneifen

Queen Elizabeth 
Nach einem Monat zeigt sich die Queen lachend in einem Video-Call.
©Gala

Im August 1969 wird Sharon Tate, die hochschwangere Ehefrau von Roman Polanski, ermordet.

Charles Manson ist schwer krank

Seitdem büßt Charles Manson seine lebenslange Haftstrafe ab. Doch jetzt wurde der heute 82-Jährige offenbar aus dem Gefängnis entlassen: Wie "tmz.com" erfahren haben will, soll Manson vom kalifornischen "Corcoran State Prison" in ein Krankenhaus verlegt worden sein.

Demnach sei Manson in eine Klinik im etwa eine Stunde entfernten Bakersfield gebracht worden. Dort werde er in der Notaufnahme wegen akuter Magen-Darm-Probleme behandelt. Er sei "ernsthaft erkrankt", heißt es in der "Los Angeles Times".

Charles Manson 2009 im kalifornischen "Corcoran State Prison", wo er seine lebenslange Haftstrafe absitzt.

Im Prozess um die "Manson Family"-Morde war Charles Manson 1971 wegen Verschwörung zum mehrfachen Mord neunmal zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche