VG-Wort Pixel

Charles Levin (†70) Geier hatten sich über seinen Körper hergemacht

Charles Levin (†)
Charles Levin (†)
© Picture Alliance
Der US-Schauspieler Charles Levin wurde im Juli tot aufgefunden. Nun offenbart ein Polizeibericht grausame Details zu den Todesumständen.

Am 8. Juli wurde Charles Levin (†70) von seinem Sohn als vermisst gemeldet. Eine Woche später findet man die Überreste seiner Leiche, wie die Gerichtsmediziner später feststellen werden. Eine Untersuchung ist unvermeidbar. Anhand der Leiche ist Levin zum Fundzeitpunkt nicht identifizierbar. Ein Polizeibericht, der offenbar der "Daily Mail" vorliegt, offenbart den traurigen Grund: der Körper des "Seinfeld"-Stars soll bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits von Geiern bis zur Unkenntlichkeit zerfressen gewesen sein. 

Charles Levins Körper war nicht mehr identifizierbar

Der offenbar nackte Körper des Schauspielers soll laut Bericht einen 30 Fuß (ca. neun Meter) steilen Hang hinunter gefunden worden sein. Er sei zwischen zwei Bäumen eingeklemmt gewesen, die inneren Organe fehlten.

In dem Dokument, dass der "Daily Mail" vorliegt, heißt es, es gebe "Anzeichen von Tierfraß in Form von Truthahngeiern, da es Hinweise auf Vogelfäkalien am und um den Körper gab". Der Körper des Verstorbenen habe nur anhand der Zähne identifiziert werden können. 

Hat sich der Schauspieler verirrt?

Levins schwer beschädigtes Auto habe sich oberhalb der Schlucht befunden. Darin sei der tote Körper seines Hundes gefunden worden. Das Tier habe man lediglich anhand eines lila Halsbandes identifizieren können. Der Schauspieler soll sich im Zeitraum seines Todes im Umzug befunden haben. Er sei dabei gewesen, von der Kleinstadt Grants Pass in Oregon in die 30 Meilen südlicher liegende Gemeinde Cave Junction umzusiedeln. Es wird nun angenommen, dass der 70-Jährige versucht habe, über eine Nebenstraße nach Hause zu gelangen. Dabei könnte er sich verirrt haben und auf einem Gebirgspass gelandet sein.

Zeuge: "Er hat vielleicht ein paar schlechte Entscheidungen getroffen"

Der Einheimische, der Levins Leiche entdeckt haben soll, erinnert sich gegenüber der "Daily Mail": "Es sah so aus, als wollte er nach Grants Pass fahren. Aber die Straße, die er hinunterging, war abgelegen und hat keine Schilder. Es ist leicht, sich zu verirren und GPS funktioniert nicht." Der Schauspieler habe vielleicht ein paar schlechte Entscheidungen getroffen, mutmasst der Zeuge. Diese haben ihn wahrscheinlich das Leben gekostet.

Charles Levin war in Kult-Filmen wie "This Is Spinal Tap" oder "The Golden Child" zu sehen und hatte darüber hinaus Auftritte bei "Seinfeld" oder "Night Court". 

Verwendete Quellen:  Daily Mail, CNN

lsc / ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken