VG-Wort Pixel

Channing Tatum Lieber mal nicht schauspielern

Channing Tatum will sich im Jahr 2013 von der Schauspielerei zurückziehen und stattdessen als Regisseur und Autor arbeiten. Tipps hat er sich dafür von einem echten Profi geholt

"Für immer Liebe", "21 Jump Street" und zuletzt "Magic Mike" an der Seite von Matthew McConaughey - Channing Tatum hat sich mit seinen Filmen längst in die Riege der Top-Darsteller Hollywoods eingereiht. Wie er im Interview mit "Entertaiment Weekly" verriet, möchte er im kommenden Jahr trotzdem eine Schauspielpause einlegen. Aus gutem Grund: Zusammen mit dem Produzenten Reid Carolin will Tatum neue Projekte angehen - und zwar als Regisseur. "Reid und ich haben drei oder vier Ideen, die wir lieben. Ende nächsten Jahres werden wir ein Drehbuch schreiben", sagte Tatum. Mit Reid plane er außerdem eine Fortsetzung der Stripperkomödie "Magic Mike".

Tatum hat bisher noch keine Erfahrung als Regisseur. Einen guten Mentor aber allemal: Kein Geringerer als Steven Soderbergh ("Ocean's Eleven", "Der Informant") hat ihm und Reid Tipps mit auf den Weg gegeben. "Ich glaube nicht, dass wir ohne Steven den Mut zu unserem Vorhaben hätten. Er hat uns einen verrückten Crash-Kurs gegeben", sagte Tatum.

Dass sein erstes Werk als Regisseur und Autor Aufsehen erregen wird, ist aber nicht nur deshalb so gut wie sicher. Denn Channing Tatum ist beim - meist weiblichen - Publikum überaus beliebt und wurde vom amerikanischen "People"-Magazin zum diesjährigen "Sexiest Man Alive" gewählt. Zudem landete er auf der "Entertainment Weekly"-Liste der erfolgreichen Entertainer des Jahres 2012.

Wer Tatum jetzt schon auf der Leinwand vermisst, kann trotz der Pläne beruhigt werden: Im kommenden Jahr kommt der Schauspieler in den USA gleich mit vier neuen Filmen ins Kino, darunter der Thriller "Side Effects" und das Action-Spektakel "White House Down".

aze

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken