VG-Wort Pixel

Cathy Hummels Sie wird "attackiert" – und reagiert mit ernsten Worten

Cathy Hummels
© Jeremy Moeller / Getty Images
Cathy Hummels ist im Netz zur Zielscheibe gehässiger Anfeindungen geworden. Jetzt wehrt sich die Moderatorin gegen die Hassnachrichten – und zeigt die Verfasser:innen an.

Immer wieder muss Cathy Hummels, 34, grenzüberschreitende Kommentare und Nachrichten lesen. Sei es ihr Aussehen, ihr Modegeschmack, ihr Liebesleben – alles wird ungefragt kommentiert. Und zwar bösartig. Das will sich die 34-Jährige nicht mehr bieten lassen.

Cathy Hummels: "Ich trage, was ICH will"

"Liebe Hater spart euch diese dummen Hasskommentare. Ich lösche sie, blockiere euch, wenn ihr mich beleidigt, anschliessend zeige ich euch an. Es ist sehr auffällig, dass ich von euch 'attackiert' werde, wenn ich Dinge tue oder trage, die eben NICHT MAINSTREAM sind, ich von euch angefeindet werde [sic]", schrieb Cathy vor wenigen Tagen zu einer neuen Fotoreihe, für die sich die Moderatorin in ein neongrünes Kleid geschmissen hat. Das schien einigen allerdings nicht zu gefallen, Hummels bekam eine Welle von Hassnachrichten. Unterkriegen lässt sie sich allerdings nicht: "Ich trage was ICH will. Ich liebe diesen Look. Meine Outfits. Mode macht mich glücklich. Das ist nicht verwerflich und schon gar nicht oberflächlich. Ist halt mein Stil. Immer wieder mal anders, Cathy like [sic]."

Sie habe Mode schon als kleines Mädchen geliebt und damals nur "goldene Schuhe und Blumenkleider" getragen. "Tatsächlich wurde ich damals darauf von Freunden angesprochen. Meine Antwort: 'Ich liebe Gold und Blumen. Deshalb'."

"Deswegen zeige ich diese ganzen Schweine an"

Im Interview mit "Bild Live" legt Cathy Hummels jetzt nochmal nach. "Ich finde es so auffällig, dass, sobald man als Frau nicht Mainstream ist, vielleicht auch ein Outfit trägt, wo andere sagen‚ das gefällt mir nicht, das hat zu viel Farbe, das ist zu sexy – vor allem als Frau wirst du dann teilweise von Männern so angegriffen und fertig gemacht“, sagt die Mutter eines Sohnes, die sich das Verhalten von eben jenen User:innen nicht mehr gefallen lassen will. "Da habe ich mir einfach gedacht 'Leute, jetzt reicht’s, ich darf tragen, was ich will.' Ich trage auch, was ich will. Es macht mich glücklich. Und das allerwichtigste im Leben ist, dass man sich selbst glücklich macht. Es ist total egal, was andere sagen."

Ihre Botschaft: "Leute, zeigt diese Idioten an. Meldet sie, blockiert sie und schlagt sie mit den eigenen Waffen! Es ist Mobbing. Das unterstütze ich nicht und deswegen zeige ich diese ganzen Schweine – auf gut Deutsch gesagt – an, und dann können die sich wenigstens mit einer Klage auseinandersetzen."

Verwendete Quellen: instagram.com, bild.de

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken