VG-Wort Pixel

Caterina Scorsone Emotionale Liebeserklärung an Tochter mit Down Syndrom

Caterina Scorsone
Caterina Scorsone
© Getty Images
Tochter Pippa ist Caterina Scorsones ganzer Stolz. Die Dreijährige hat das Down Syndrom. Aber Pippa ist nicht das Down Syndrom, Pippa ist Pippa. Zum "Monat des Down Syndroms" veröffentlicht die Schauspielerin emotionale Zeilen - eine Liebeserklärung an ihr kleines Mädchen.

Caterina Scorsone, 39, hat drei Töchter: Eliza, acht, Pippa, drei, und Lucinda, zehn Monate. Die Schauspielerin liebt ihre drei Mädchen alle gleich stark, denn in ihren Augen sind sie alle gleich. Und genau das möchte sie nach außen tragen. Sie macht sich stark für mehr Akzeptanz und Toleranz, denn eine ihrer drei Töchter hat drei (statt zwei) Exemplare des Chromosom 21. Tochter Pippa hat das Down Syndrom. Das ist es allerdings nicht, was das kleine Mädchen zu etwas Besonderem macht. Im Gegenteil.

"Pippa ist anders. So wie du und so wie ich"

Der Oktober gilt in Amerika als der "Down Syndrom Awareness Month", also der Monat, in dem der Behinderung, die durch eine Chromosomenstörung hervorgerufen wird, besondere Beachtung geschenkt wird. Anlässlich dessen hat "Grey's Anatomy"-Star Caterina Scorsone für "Good Morning America" einen emotionalen Aufsatz verfasst, in dem sie über ihr Leben mit ihrer Tochter Pippa, die das Down Syndrom hat, schreibt. Und die Worte, die sie dafür wählt, rühren zu Tränen.

"Meine Tochter Pippa hat regenbogenfarbene Augen", beginnt Caterina ihren Aufsatz, der einer reinen Liebeserklärung an die Dreijährige gleicht.

Pippa hat das Down Syndrom. Aber Pippa ist nicht das Down Syndrom. Pippa ist Pippa

Beim Gedanken an ihr Mädchen gerät Caterina ins Schwärmen, sie beschreibt all die Dinge, die Pippa liebt. Sie weiß auch: "Pippa ist anders." Aber: "Das sind du und ich auch." Die Schauspielerin betont in ihrem Aufsatz, dass Menschen mit Down Syndrom spezielle Bedürfnisse haben, aber "die haben wir alle." 

Caterina Scorsone möchte "Gerechtigkeit"

In vielen alltäglichen Situationen würde deutlich werden, dass Pippa anders sei, schreibt die 39-jährige Dreifachmama. Aber das seien wir doch alle, so sagt sie. Pippa brauche Unterstützung, aber wer braucht die nicht? Die Schauspielerin hat ein klares Anliegen: Sie möchte Gerechtigkeit. Für ihre Tochter, aber auch für alle anderen Menschen mit Down Syndrom. Wichtig sei ihr dabei eine Unterscheidung in der Begrifflichkeit: "Gerechtigkeit ist ein passenderes Wort als Gleichheit. Gerechtigkeit schließt unsere Unterschiede ein. Gleichheit löscht sie manchmal versehentlich aus und schafft dadurch Benachteiligung und Ungleichheit für sehr viele Menschen." Gerechtigkeit schätze alle besonderen Eigenschaften, die jeder einzelne mitbringt, schreibt Scorsone.

In ihrem emotionalen Essay sind einige Familienfotos enthalten, die beweisen, wie happy Caterina mit ihren drei Mädchen ist - und dass es ganz egal ist, ob sie nun drei oder zwei Exemplare des Chromosom 21 haben.  

Verwendete Quelle: Good Morning America

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken