Carsten Maschmeyer: TV-Comeback mit eigener Show

Carsten Maschmeyer, eigentlich Investor und Unternehmer, baut sich gerade ein zweites Standbein auf: das Fernsehen. Nach seiner Teilnahme an "Die Höhle der Löwen" hat er nun eine eigene Show

Eigentlich ist Carsten Maschmeyer, 58, mit seiner Tätigkeit als Investor bestens ausgelastet. Meetings, Coachings und Verhandlungen stehen wohl täglich in seinem Terminkalender. Logisch, dass er somit eine Menge Erfahrung im Bereich der Unternehmensführung erwerben konnte. Davon sollen nun auch andere profitieren - im TV.

Carsten Maschmeyer kommt mit eigener TV-Show

Nach seiner Teilnahme an "Die Höhle der Löwen" scheint Maschmeyer Gefallen an dem Medium Fernsehen gefunden zu haben. Obwohl die Gründershow bereits vorbei ist, wird der 58-Jährige von den Bildschirmen nicht verschwinden. Im Gegenteil: Maschmeyer meldet sich mit einer eigenen Show zurück.

Am Mittwoch (21. März) startet auf Sat.1 zur Primetime die Sendung "Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?". Maschmeyer wird dabei als Kurator der einzelnen Ideen und Gründer fungieren. Jede Woche nehmen die Teilnehmer, zum Start der Sendung werden es 35 sein, an verschiedenen Terminen und Schulungen teil. "Am Ende wähle ich den Gründer aus, der sich bei den Challenges insgesamt am besten geschlagen hat und der von den persönlichen Eigenschaften beziehungsweise Qualifikationen das größte Potenzial hat", beschreibt der Investor seine Tätigkeit.

Heidi Klum als Inspiration

Klingt ein wenig wie die Rolle von Heidi Klum, 44, bei "Germany's next Topmodel". Und das ist gar nicht so weit hergeholt: Wie Carsten Maschmeyer im Gespräch mit "Stern" verriet, habe er sich die Modelshow in der Vorbereitung für die eigenen Dreharbeiten tatsächlich angesehen. Ziel der Sendung soll es sein, einen geeigneten Geschäftspartner zu finden. Der Sieger der Show wird gemeinsam mit dem Ehemann von Veronica Ferres, 52, ein Unternemen gründen, in das der Gastgeber der Show eine Million Euro investieren wird. Dafür will er aber auch 49 Prozent der Anteile haben, dem Gründer verbleiben dann die Mehrheitsanteile von 51 Prozent.

Alle haben eine Chance

Eine Vorgabe für die aus 2.000 Bewerbern ausgewählten Gründer gab es nicht: "Wir haben von der Hausfrau bis zum doppelt studierten Akademiker alles dabei." Besondere Spannung soll vor allem die Entscheidung am Ende jeder Episode erzeugen. Auch hier ließ sich Maschmeyer von Heidi Klum inspirieren und verabschiedet die schwächsten Kandidaten mit den Worten: "Mit Ihnen werde ich zusammen keine Firma gründen." 

Veronica Ferres hält sich fit

Veronica Ferres hält sich fit

 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche