Carsten Maschmeyer: "Start Up!"-Kandidat will Klage gegen ihn einreichen

Carsten Maschmeyer flimmert aktuell mit seiner eigenen Gründershow über die TV-Bildschirme. Von einem Kandidaten könnte nun ordentlich Ärger drohen

In seiner TV-Show "Start Up!", die aktuell im deutschen Fernsehen läuft, bewertet Carsten Maschmeyer, 58, Erfindungen und Ideen nach ihren Startup-Qualitäten. Dass auf der Suche nach dem besten Einfall auch harte Entscheidungen getroffen werden müssen, bleibt nicht aus. Für Gründer, deren Träume aufgrund der Auswahl zerplatzen, kann das ziemlich hart sein. Rentner Volker Roth, 67, will nun sogar gerichtlich gegen den Investor vorgehen.

Volker Roth fühlt sich vorgeführt

Grund für die mögliche Klage gegen Maschmeyer soll aber nicht der Rauswurf an sich sein. Vielmehr stört sich Volker Roth an dem Umgang des Finanziers mit ihm und seiner Erfindung, dem "Bierball". Hinter diesem verbirgt sich ein PET-Fußball, der mit gezapftem Bier befüllt werden kann. Für so manchen Stadiongänger wahrscheinlich eine Traum-Kombination. So aber nicht für Maschmeyer, der die Idee zügig aus dem Rennen warf.

Justin Timberlake

Bizarrer Angriff während Pariser Fashion Week

Justin Timberlake und Jessica Biel
Damit hat Justin Timberlake wohl nicht gerechnet: Der Sänger wird während der Pariser Fashion Week auf bizarre Weise angegriffen. Sehen Sie den ganzen Vorfall im Video.
©Gala

Schon während der Präsentation des Rentners fragte der Investor: "Haben Sie schon ein paar Bier getrunken, als Ihnen die Idee kam?" Die Folge des flapsigen Spruchs: Roth fühlte sich gedemütigt. Gegenüber "Bild" sagte er nun: "Das lasse ich mir nicht bieten. Er muss mich nicht so vorführen." Auch die interne Besprechung der Jury über den "Bierball", in der Maschmeyer sein Projekt als 'Idee für den Jahrmarkt' bezeichnete, erzürnte den Rentner: "Ich werde mir das von Maschmeyer nicht kaputt reden lassen. Nur, weil er Geld hat, bedeutet das nicht, dass man respektlos zu Menschen sein kann. Deswegen will ich ihn anzeigen."

Carsten Maschmeyer soll sich entschuldigen

Was Roth mit der Klage nun erreichen will? Nach eigenen Angaben will er den Investor zu einer Entschuldigung zwingen. Schadensersatz wolle er aber nicht verlangen. Vielmehr verlange er Gerechtigkeit und das zur Not auch vor Gericht, denn auf eine private E-Mail reagierte Maschmeyer bislang nicht. Ob der Ehemann von Veronica Ferres, 52, die gewünschte Reue noch zeigt, ist eher fraglich. Das Statement, das er ebenfalls gegenüber "Bild" abgab, klingt erst einmal nicht so: "Dass er enttäuscht ist, weil er nicht weiterkam, kann ich gut verstehen. Die Absagen fallen mir gerade deshalb immer schwer. Aber der Bierball hat kein Potential für ein erfolgreiches Start Up. Das erläutere ich ihm gerne bei einem Bier – gezapft und eingeschenkt aus dem Bierball." 

Zwischen Betrug und Klage-Streit

Stars und ihre extremen Geldgeier-Eltern

Von der eigenen Mutter ums Geld gebracht? So scheint es Mischa Barton ergangen zu sein. Mama Nuala soll der Anklage zufolge Teile des hartverdienten Geldes ihrer Tochter auf ihr eigenes Konto abgezweigt haben.
Wenn ein Elternteil den Job des Managers übernimmt, endet das oftmals im Geld-Streit. Die Erfahrung muss auch Weltmeister Mesut Özil machen. Er fordert Ende letzten Jahres eine Rückzahlung von einer Million Euro von seinem Vater Mustafa, nachdem er diesen als Manager aus familiären Gründen entlassen hatte. Der geplante Prozess findet jedoch nicht statt. Die Özil-Männer einigen sich außergerichtlich.
Botox, Extensions, Beauty-Ops - Leighton Meesters Mutter Constance lässt es sich 2011 richtig gut gehen. Die 7.000 Euro, die ihr Leighton monatelang überweist, sind ursprünglich jedoch nicht für ihr Aussehen, sondern für wichtige Medikamente für ihren Sohn Alexander vorgesehen. Als Leighton davon erfährt, beginnt ein bitterböse Klage-Streit zwischen den Meester-Frauen.
Happy Family? Das war einmal! Seit Britney Spears' Zusammenbruch in 2008 kommt es immer wieder zu Streitigkeiten rund ums Geld. Da mischt vor allem Vater Jamie ganz vorne mit, dessen Job seither Britneys Vormundschaft ist. 2014 fordert er eine "Gehaltserhöhung" auf knapp 200.000 Euro pro Jahr.

9

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche