Carrie Fisher: Ihre Tochter ist stolz auf ihren Grammy

Carrie Fishers Tochter Billie Lourd freute sich sehr über einen Grammy für ihre verstorbene Mutter.

Carrie Fisher (1956-2016, "Star Wars: Das Erwachen der Macht") wurde am Sonntag bei den Grammys posthum geehrt. Die Darstellerin von Prinzessin Leia gewann in der Kategorie "Best Spoken Word Album" für die Hörfassung ihrer Memoiren ("The Princess Diarist") die begehrte Auszeichnung.

Damit setzte sich Fisher gegen namhafte Konkurrenten wie Neil deGrasse Tyson (59), Bruce Springsteen (68), Bernie Sanders (76), Mark Ruffalo (50) und Shelly Peiken durch, die ebenfalls in der Sparte nominiert waren. Ihre Tochter Billie Lourd (25) war besonders stolz auf ihre Mutter, die im Dezember 2016 unerwartet verstarb.

Emilia Schüle

So haben wir sie noch nie gesehen

Emilia Schüle
Schauspielerin Emilia Schüle weiß wie man Aufmerksamkeit erregt. Bei einem Event in London zeigt sie sich jetzt mit einer radikalen Typveränderung.
©Gala / Brigitte

"Mehr als stolz"

Auf Instagram postete Lourd ein altes Bild, welches sie als Kleinkind mit Fisher auf dem Roten Teppich zeigt. Dazu schrieb die 25-Jährige: "'The Princess Diarist' war der letzte Job, den meine Mutter und ich noch zusammen machen durften." Sie wünsche sich, dass ihre Mutter noch da wäre, um sie über den Roten Teppich zu tragen, so Lourd weiter. Sie sei "mehr als stolz".

Auch Fishers "Star Wars"-Co-Star Mark Hamill (66) meldete sich via Twitter zu Wort: "Gratulation an meine Weltraum-Schwester", schrieb der 66-Jährige.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche