Caroline Bittencourt (†): Tod auf hoher See: Ist der Ehemann des Models schuld?

Der Tod von Caroline Bittencourt ist ebenso dramatisch wie mysteriös. Das Model starb bei dem Versuch, seine Hundewelpen zu retten, hatte es zunächst geheißen. Jetzt ist allerdings ihr Ehemann in den Fokus der Ermittler geraten

Caroline Bittencourt (†)

Das brasilianische Model Caroline Bittencourt, †37, wollte nur einen Ausflug mit ihrem Mann machen – am Ende verlor sie ihr Leben. Aber wie konnte es zu dem dramatischen Zwischenfall auf hoher See kommen? Das untersuchen jetzt die Ermittler. Im Fokus: ihr Ehemann Jorge Sestini.

Caroline Bittencourt stirbt auf hoher See

Als das Unglück am 28. April geschah, befand sich die Mutter einer Tochter, 17, gerade auf einem Boot nahe der Küste von Sao Paolo, genauer gesagt in der Nähe der Insel Ilhabela. Bei ihr waren laut Informationen der britischen "Daily Mail" nur ihr Ehemann Jorge Sestini und ihre Hundewelpen. Die ersten Informationen schildern das Geschehen folgendermaßen: Das Boot des Ehepaars sei in einen Sturm geraten, die Welpen seien dabei über Bord gegangen und das Model, das auch als TV-Moderatorin ihr Geld verdiente, sei kurz entschlossen hinterhergesprungen, um ihre Lieblinge zu retten.

Das Model sprang ins Meer

Ihr Mann erkannte wohl noch die Gefahr und sprang sofort hinterher. Doch er konnte seine Frau, mit der er erst seit Januar verheiratet war, nicht retten. Durch den Seegang und den starken Sturm wurden die beiden immer weiter voneinander getrennt. Erst nach mehr als zwei Stunden soll Jorge Sestini gerettet worden sein; nach seiner Frau hingegen suchten Rettungskräfte und Freiwillige, zu denen auch ihr eigener Vater gehört haben soll, stundenlang vergeblich. Erst ein paar Tage später konnte man eine Leiche aus dem Wasser bergen, die als Caroline identifiziert wurde. Besonders dramatisch: Ihr eigener Vater Orley Bittencourt soll den leblosen Körper seiner Tochter aus dem Meer gezogen haben. 

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

Familie widerspricht der Hunde-Rettungsaktion

Dieser stellte gegenüber dem brasilianischen Sender Band News klar: "Es war nichts weiter als ein Unfall, der durch den Sturm selbst entstanden ist, der am Sonntag die Küste von Sao Paulo getroffen hat. Die Behauptungen [über die Hunde-Rettung] sind falsch und ungenau, und ich würde die Leute bitten, auf die Fakten zu achten." Sein Schwiegersohn habe ihm erzählt, eine Welle habe das Boot getroffen und Caroline von Bord gespült. Ihr Mann habe sie nicht mehr retten können.

Ehemann rückt ins Visier der Ermittler

Während sich Jorge Sestini Berichten von "DailyMail" zufolge zunächst in einem "Schockzustand" befunden hatte, gerät er jetzt selbst ins Visier der Ermittler. Hat er fahrlässig gehandelt? "People.com" schreibt, dass Sestini sich genau deswegen jetzt vor einem Gericht verantworten müsse. Haupt-Ermittler Vanderley Pagliarini sei zu dem Entschluss gekommen, dass der Ehemann der Verstorbenen sich schuldig gemacht hat. Er habe die Wettervorhersagen ignoriert und sich und seine Frau damit in Lebensgefahr gebracht. Den verheerenden Sturm, vor dem auch der Hafenbesitzer ihn gewarnt hatte, ignorierte Sestini. Trotz allen Warnungen sei er mit seiner Frau aufs Meer hinausgefahren – dabei hätten sie nicht einmal Schwimmwesten getragen, heißt es auf "People.com". Sein Verhalten wertet die US-amerikanische Polizei als höchst fahrlässig. Ihm drohen bei einer Verurteilung jetzt ein bis drei Jahre Haft. 

Die Familie und ihre Fans trauern

Für ihre 17-jährige Tochter Isabelle ist der Tod der Mutter ein herber Schicksalsschlag. Sie bedankte sich bei Instagram für die Anteilnahme ihrer Follower.

 "Wir freuen uns über die Unterstützung und netten Nachrichten, die wir von Carols Freunden und Fans erhalten haben.Diese Energie erfüllt unsere Herzen mit Liebe. Und das ist alles, was wir jetzt brauchen", schreibt die noch hörbar mitgenommene Teenagerin, die aus einer früheren Beziehung ihrer Mutter stammt. Eine öffentliche Trauerfeier wird es laut ihrem Post nicht geben. "Wir haben uns entschieden, eine intime Zeremonie, die nur Familienmitgliedern vorbehalten ist, abzuhalten, und wir bitten Sie, unsere Privatsphäre zu respektieren."

Tierfreund

Dieser Junge rettete Hundewelpen vorm Ertrinken

mutiger Retter
Der 11-jährige Enzo angelt gerade mit seinem Großvater als er sieht, wie Hundewelpen einfach herzlos eine Brücke geworfen werden. Da beschließt er einzugreifen und die Tiere zu retten.
©Gala

Verwendete Quellen: Instagram, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche