Carmen Nebel: Das sagen Volksmusik-Stars zum Aus von "Willkommen bei Carmen Nebel"

Carmen Nebel verliert ihre ZDF-Show. Die Entscheidung sei wohl überlegt, erklärt die Moderatorin, die allerdings doch ein bisschen wehmütig ist. Jetzt melden sich Stars der Volksmusik zu Wort

Carmen Nebel, 62, wird bald seltener im Fernsehen zu sehen sein. Ihre Unterhaltungsshow "Willkommen bei Carmen Nebel" wird bereits im nächsten Jahr nach drei letzten Sendungen eingestellt. In "Bild" nahmen jetzt einige Volksmusik-Stars Stellung zum Aus der beliebten TV-Sendung.

Carmen Nebel: "Eine geplante Entscheidung"

"Dass meine Showreihe Ende 2020 – und das ist ja noch ’ne Weile hin, liebe Zuschauer! – nach dann 17 tollen und erfolgreichen Jahren zu Ende geht, ist eine geplante und überlegte Entscheidung", so die Moderatorin gegenüber "Bild". Ein bisschen traurig ist sie aber schon, schließlich war und ist die Sendung eine "wirklich große Liebe", so die Blondine weiter. 

Heino hält den Schritt für einen Fehler

"Mir tut Carmen Nebel leid, denn sie ist selbst ein Opfer der falschen Sender-Politik um ihre Show geworden", erklärt Heino, 80. Für den "Blau blüht der Enzian"-Interpreten hätten die Redaktionen der Sendung Schuld am Ende der Show. Da diese "immer nur dem Geschmack der jungen Leute hinterherhecheln." Ganz klar die falsche Entscheidung, findet der Musiker: "Dabei vergessen sie die Alten und das ist das Falscheste, was man machen kann."

Heino findet, das Aus der Show ist ein Fehler

Margot Hellwig kritisiert die Sender

Auch Margot Hellwig, 77, hat sich zum Ende von "Willkommen bei Carmen Nebel" geäußert. Die "Kufsteinlied"-Sängerin findet klare Worte: "Sehr schade, weil es eine sehr niveauvolle Sendung war. Ich bedauere, dass insgesamt die deutschsprachige Musik nicht mehr gebührend berücksichtigt wird, da sollte man mehr auf die Muttersprache achten." Außerdem übt sie auch scharfe Kritik an den Sendern: "Ich würde darum bitten, dass die Sender mehr Rücksicht auf die Menschen nehmen, die sie groß gemacht haben."

Margot Hellwig wünscht sich mehr Anerkennung für deutschsprachige Musik

Gotthilf Fischer: "Ältere Menschen sind nichts mehr wert"

"Ich bedauere es sehr, dass diese schöne Musiksendung abgesetzt wird. Da wird mal wieder am Publikumsgeschmack vorbei entschieden", zeigt sich Gotthilf Fischer, 91, entrüstet. Auch er werde immer noch darauf angesprochen, warum "Straße der Lieder", seine eigene Show, vor elf abgesetzt wurde. Die Erklärung des 91-Jährigen: "Die älteren Menschen sind den Fernsehmachern nichts mehr wert – das gilt für das Publikum wie für die Künstler. Als bei mir das Ende der Sendung kam, war ich 80. Frau Nebel ist mal gerade 62. Es ist bedenklich, wenn man so jung schon zum alten Eisen gezählt wird."

Gotthilf Fischer zeigt sich entrüstet über die Entscheidung des Senders

Carmen Nebel: Sie bleibt dem ZDF erst mal erhalten

Carmen Nebel wird sich künftig sich auf die Charity-Shows konzentrieren, die sie schon seit längerem moderiert: Die Spendengalas der Deutschen Krebshilfe sowie "Die schönsten Weihnachts-Hits" für "Brot für die Welt" und "Misereor". "Nach 25 Jahren Samstagabend-Live-Unterhaltung und über 40 Jahren Fernsehen freue ich mich auf ein anderes Tempo und eine andere Dosis TV in meinem Leben", so die 62-Jährige. "Für mich ist das der perfekte Plan."

Das erwartet Fans in der Jubiläumsfolge im Mai

"Willkommen bei Carmen Nebel" gibt es nun schon seit 15 Jahren: Anlässlich dieses Jubiläums hat sich Carmen Nebel für ihre nächste Show am 4. Mai einige Stars eingeladen: Gemeinsam mit Verona Pooth blickt sie auf Highlights der 77 vergangenen Live-Sendungen zurück. Maite Kelly und Beatrice Egli liefern Schlager-Einlagen. Die Ehrlich Brothers werden einige ihrer Zaubertricks zum Besten geben. Mit einer Showballett-Einlage bringt sich auch ZDF-Kollege Johannes B. Kerner bei der Show ein.

Helene Fischer

Vom schüchternen Mädchen zum Schlager-Phänomen

Helene Fischer
Sie ist die unangefochtene Schlagerkönigin: Helene Fischer hat eine einzigartige Karriere hingelegt.
©Gala

Verwendete Quelle: BILD

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche