VG-Wort Pixel

Carlos Prinz von Hohenzollern (†) Er stürzte sich in den Tod

Carlos Patrick Godehard Prinz von Hohenzollern, † 39 
Carlos Patrick Godehard Prinz von Hohenzollern, † 39 
© Brauer Photos
Carlos Prinz von Hohenzollern entschloss sich am vergangenen Sonntag, sein Leben zu beenden und sprang aus dem 21. Stock eines Hotels 

Trauer um Carlos Prinz von Hohenzollern: Der 39-Jährige stürzte sich am Sonntagmittag (25. Februar) in den Tod.

Der Hohenzollern-Prinz stürzte sich aus dem 21. Stockwerk

Der Prinz, der zum Zeitpunkt seines Todes eine Haftstraße in der JVA Euskirchen verbüßte, reiste am Freitag während eines Hafturlaubes nach Frankfurt am Main. Zwei Tage später setzte der Sohn des bekannten Kunstsammlers Godehard Prinz von Hohenzollern († 62) seinem Leben ein Ende. "Der Mann hat Suizid begangen", bestätigt der zuständige Pressesprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main auf Nachfrage von GALA.de. "Er ist im InterContinental Hotel aus der 21. Etage gesprungen." Carlos Prinz von Hohenzollern war sofort tot. Die Gründe für den Suizid sind nicht bekannt. Das Fünf-Sterne-Hotel wollte sich auf Nachfragen von GALA.de nicht zu dem tragischen Vorfall äußern. 

Handel mit gefälschten Investmentfonds

Carlos Prinz von Hohenzollern soll in den Jahren 2012 und 2013 mit gefälschten Investmentfonds gehandelt haben. Im Juli 2014 kam er laut eines damaligen "BILD"-Artikels in Untersuchungshaft. Er soll anschließend wegen Betrugs zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden sein. Im Juli hätte er angeblich entlassen werden sollen.

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken