Carla Bruni Sie spricht zum ersten Mal über ihr Baby

Carla Bruni
© Picture Alliance/MaxPPP/Nice Matin/Franz Chavaroche
Ihren kugelrunden Babybauch kann Carla Bruni schon lange nicht mehr verstecken. Vielleicht war das auch der Grund dafür, dass das Ex-Model nun zum ersten Mal öffentlich und unerwartet offen über ihre Schwangerschaft sprach

Endlich hat Carla Bruni "Oui" gesagt: Die mittlerweile im fünften Monat schwangere Präsidentengattin hat im Gespräch mit der südfranzösischen Lokalzeitung "Nice Matin" zum ersten Mal öffentlich zugegeben, dass sie in froher Erwartung ist. Das Ex-Model war sogar richtig in Plauderlaune und erzählte unter anderem, dass die Botschaft über "ihr künftiges Glück" für sie "unerwartet und unverhofft" kam.

Ungewohnt offene Worte der Italienerin, die sich bisher lieber in Stillschweigen übte und sich schon länger nicht mehr bei öffentlichen Auftritten zeigte. Dafür soll es aber auch einen triftigen Grund gegeben haben. Ihr Arzt hatte ihr Ruhe verordnet, verriet das Ex-Model. Doch als sich Carla vor Kurzem gemeinsam mit ihrem Ehemann Nicolas Sarkozy im Sommerurlaub in Südfrankreich vergnügte, gab es keinen Zweifel mehr, dass die 43-Jährige ein Baby erwartet.

Und obwohl alle Welt schon spekuliert, ob die First Lady Frankreichs ein Mädchen oder einen Jungen bekommt, bleibt sie selbst lieber unwissend. "Das ist etwas, was ich selbst noch nicht einmal weiß. Bestimmte Dinge sollten einfach ein Geheimnis bleiben", so Carla. Sicherlich ist es ihr einfach nur wichtig, dass das Kind, das im Herbst zur Welt kommen soll, gesund ist.

Sehr gesprächig zeigte sich die schwangere Bruni nicht nur hinsichtlich ihres zukünftigen Mutterglücks, sondern auch in Bezug auf ihre Ehe. Ihr Leben als Politikergattin sei nämlich "ein wundervoller Einschub" in ihrem Leben. Das ist ein großes Kompliment und eine Liebeserklärung an das französische Staatsoberhaupt, das sie vor knapp drei Jahren kennengelernt hatte. "Vor allem ist es aber die Begegnung mit dem Mann meines Lebens", schwärmte Carla.

Obwohl ihr Leben zurzeit nicht besser verlaufen könnte, hat Carla Bruni noch einen Traum. Sie wünscht sich, dass ihr Mann Nicolas Sarkozy im kommenden Jahr zur Präsidentschaftswahl antritt: "Mein Mann ist menschlich geblieben und die Leute spüren das"

yyo

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken