VG-Wort Pixel

Carla Bruni Seltenes Paarfoto mit Nicolas Sarkozy

Carla Bruni
© Getty Images
Carla Bruni und Nicolas Sarkozy haben in ihrem Leben schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Nun ist ein neuer Tiefpunkt erreicht: Der Ex-Präsident steht vor Gericht. Seine Ehefrau hält trotzdem zu ihm.

In guten, wie in schlechten Zeiten. Das haben sich Carla Bruni, 52, und Nicolas Sarkozy, 65, bei ihrer Hochzeit vor 12 Jahren versprochen. Aktuell hat das Ehepaar mit wahrlich schlechten Zeiten zu kämpfen: Nicolas Sarkozy steht wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht, ihm droht eine vierjährige Haftstrafe. Was ist passiert? 

Nicolas Sarkozy hat Ärger mit der Justiz

Dem französischen Ex-Präsidenten wird vorgeworfen, 2014 über seinen Rechtsbeistand versucht zu haben, von Gilbert Azibert Ermittlungsgeheimnisse zu erfahren. Azibert war damals Generalanwalt beim Kassationsgericht. Im Gegenzug soll Sarkozy angeboten haben, den Juristen bei der Bewerbung um einen Posten in Monaco zu unterstützen. Sarkozy bestreitet den Vorwurf der Korruption vor Gericht. "Ich habe niemals die geringste Bestechungstat begangen", sagte er am Montag (7. Dezember). Er empfinde "Wut" und "Empörung".

Carla Bruni: "Ich stehe zu meinem Mann"

Unterstützung bekommt Nicolas Sarkozy von seiner Ehefrau Carla Bruni. Auf Instagram postet das ehemalige Model einen seltenen Schnappschuss von sich und seinem Ehemann aus dem Gericht und schreibt dazu: "Ich stehe zu meinem Mann." Ein klares Statement, das allen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen soll. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Doch ist das so einfach? Das Verfahren gegen Nicolas Sarkozy gilt als einmalig, noch nie gab es in der 1958 gegründeten Fünften Republik Frankreichs einen Korruptionsvorwurf gegen einen Ex-Staatschef. Der Prozess soll heute (Donnerstag, 10. Dezember) entschieden werden.

Verwendete Quellen:Instagram, Spiegel, Zeit

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken