Carey Mulligan Kampf gegen Alzheimer


Carey Mulligan erzählt, welche Erfahrungen sie mit der Demenzerkrankung Alzheimer gemacht hat

Carey Mulligan ist zurzeit nicht nur als "Daisy Buchanan" in "Der große Gatsby" zu sehen, die Schauspielerin engagiert sich seit neuestem auch für die "Alzheimer's Society". Im Rahmen ihrer Arbeit als Botschafterin für die britische Organisation erzählte die 27-Jährige, dass ihre Familie schon seit langem mit der Demenzerkrankung leben muss - seit ihre Großmutter vor rund zehn Jahren mit Alzheimer diagnostiziert wurde.

Es falle ihr besonders schwer, den geistigen Verfall ihrer Großmutter beobachten zu müssen. Laut "dailymail.co.uk" erkenne die Erkrankte ihre Enkelin schon seit etwa sechs Jahren nicht mehr. "Das ist sehr hart. Und sehr traurig. Ganz besonders für meine Mutter, meine Tante und meinen Onkel", so Mulligan.

Mit ihrem Engagement für die "Alzheimer's Society" möchte die Schauspielerin das Bewusstsein der Menschen für die Krankheit und die damit verbundenen Probleme stärken. Noch wüssten die meisten Menschen viel zu wenig über Alzheimer. "Jemand der sein Wechselgeld an der Kasse nicht zählen kann, wenn er eine Zeitung kaufen will, ist nicht unbedingt nur alt und tatterig. Er leidet möglicherweise an Alzheimer und benötigt ein bisschen Hilfe und Unterstützung", erklärt Carey Mulligan.

Wie sie ihrer Großmutter den Tag versüßen kann, hat die Britin schon herausgefunden: "Wir nehmen ihr Kassetten und CDs auf und wir haben herausgefunden, dass sie Volksmusik liebt, was wir bisher gar nicht wussten."

Allein in Deutschland leiden aktuell mehr als 1,3 Millionen Menschen an Alzheimer. Die Dunkelziffer liegt womöglich viel höher, da viele Menschen den Gang zum Arzt scheuen, wenn sie Gedächtnisprobleme haben. Laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft handelt es sich bei 70 Prozent der Erkrankten um Frauen.

rbr

Mehr zum Thema


Gala entdecken