Candace Cameron Bure: "Fuller House"-Star gesteht Bulimie

"Fuller House"-Star Candace Cameron Bure machte jetzt ein erschreckendes Geständnis: Sie litte Jahre lang an einer Essstörung

Seit dem Start von "Fuller House" ist Candace Cameron Bure wieder in aller Munde. Lange wusste man aber nicht, was aus der D.J. Tanner-Darstellerin geworden war und wie es ihr nach dem großen Erfolg von "Full House" erging. Nun machte die Schauspielerin ein erschreckendes Geständnis: Sie litt Jahre lang an Bulimie.

Sie suchte Trost

"Ich hatte eine sehr ungesunde Beziehung zu Lebensmitteln, was sich zu einer Bulimie entwickelt hat. Das ging einige Jahre so. Aber nicht wegen meines Körperbildes und um mich äußerlich gut zu fühlen, sondern um Trost zu finden oder Lücken in mir selbst zu füllen", so Candace im Interview mit "Entertainment Tonight".

Identitäts-Verlust

Die 40-Jährige heiratete ihren Mann, den Eishockeyspieler Waleri Bure, im Jahr 1996, anschließend bekam das Paar drei Kinder. Doch Candace fühlte sich trotz ihrer Familie einsam und kompensierte diese Einsamkeit mit Essen – ein Problem. "Ich verlor in gewissem Sinne irgendwie meine Identität. Das, was passierte, war, dass ich Essen dafür verwendete, um mich wohl zu fühlen, wenn mein Mann unterwegs und ich alleine war."

Wie ein außer Kontrolle geratener Zug

Doch immerhin, Candace erkannte, dass etwas mit ihr nicht stimmt: "Ich wusste, dass ich ein Problem habe. Es ist wie ein außer Kontrolle geratener Zug, man will aussteigen, aber weiß nicht wie."

Verständnis von ihrem Mann

Ihrem Mann von ihrer Essstörung zu erzählen, fiel Candace schwer, trotzdem wagte sie den Schritt und wurde für ihren Mut belohnt: "Aber er hätte gar nicht mehr Verständnis und Unterstützung aufbringen können, was solch eine Erleichterung für mich war." Letztendlich halfen Candace ihr Mann und ihr Pastor, die Krankheit zu überwinden. Ihren Kindern will sie nun eine gesunde Ernährung vermitteln.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche