Caitlyn Jenner: Vom Leichtathletik-Superstar zur Transfrau

Was Caitlyn Jenner in ihrem Leben alles geschafft hat, schaffen viele nie. Jetzt wird sie 70 Jahre alt. Ein Rückblick.

Caitlyn Jenner feiert 70. Geburtstag

Sie hat eine olympische Goldmedaille und lebt erst seit wenigen Jahren als Frau: Jetzt feiert Caitlyn Jenner ihren 70. Geburtstag. Der Reality-TV-Star wurde am 28. Oktober 1949 als William Bruce Jenner in der Kleinstadt Mount Kisco im US-Bundesstaat New York als Sohn von Esther Ruth und dem Baumpfleger William Hugh Jenner geboren. Neben Bruce bekam das Paar die Kinder Pam, Burt (1958-1976) und Lisa.

Die Familie lebte mehrere Jahre in Greenburgh, New York. Dort in der Nähe verbrachte Bruce auch seine ersten Schuljahre und besuchte die Sleepy Hollow High School, wie die US-Zeitung "The Journal News" schreibt. Schon in frühen Jahren wurde bei Jenner eine Lese- und Rechtschreibschwäche festgestellt. Das habe sie letztlich auch geprägt, wird Jenner von der "Davis Dyslexia Association International" zitiert. "Hätte ich keine Dyslexie, hätte ich vielleicht nie bei den Olympischen Spielen gewonnen." Alles wäre wohl leichter gewesen "und ich hätte nie kapiert, dass es harte Arbeit ist, im Leben voranzukommen".

Heidi Klum

Liebevolles Weihnachtsbaum-Schmücken mit Tom Kaulitz

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Heidi Klum und Tom Kaulitz sind schon richtig in Weihnachtsstimmung. Ihren besonderen Baum zeigen sie auf Instagram.
©Gala

Die Olympischen Spiele

Als die Familie weiter in den Norden in den US-Bundesstaat Connecticut zog, fiel Bruce an der dortigen Newtown High School durch seine Sportleidenschaft auf. Er machte seinen Abschluss und bekam 1968 ein Football-Stipendium am Graceland College im US-Bundesstaat Iowa. Doch eine Knieverletzung beendete die Träume jäh. Jenner wechselte daraufhin in die Königsdisziplin der Leichtathletik - den Zehnkampf. Die ersten Rekorde fielen schnell und er gehörte landesweit bald zu den besten College-Sportlern.

Jenner qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 1972 in München, wo er den zehnten Platz belegte. Der damalige Olympiasieger Mykola Awilow (71) inspirierte ihn dabei sehr, wie er dem US-Sportsender "ESPN" verriet: "Zum ersten Mal in meinem Leben wusste ich, was ich wollte. Das war es und dieser Typ hatte es. Ich habe noch in dieser Nacht mit dem Training in München begonnen und bin durch die Straßen der Stadt gerannt. Ich habe von diesem Tag an trainiert bis zu den Olympischen Spielen 1976, sechs bis acht Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr."

In Montreal gewann Jenner tatsächlich den Zehnkampf mit neuem Weltrekord und holte sich die olympische Goldmedaille. Anschließend beendete Bruce Jenner seine Karriere und freute sich über lukrative Werbeverträge. "Nachdem die Spiele vorbei waren, war ich der richtige Typ am richtigen Ort und zur richtigen Zeit."

Privates Auf und Ab und eine schreckliche Tragödie

Die Werbedeals spülten Jenner in der Folge viel Geld in die Kasse, hinzu kamen einige Filmrollen. Auch privat war der ehemalige Sportler schon länger glücklich. 1972 hatte Jenner seine Freundin Chrystie Crownover geheiratet. Aus der Ehe gingen die Kinder Burt (41) und Casey Jenner (39) hervor. Dass der Sohn nach Jenners jüngerem Burt benannt wurde, hat einen tragischen Hintergrund. Kurz nach dem Olympiasieg hatte Bruce seinem Bruder Burt die Schlüssel seines Sportwagens gegeben. Burt und seine Freundin Judith verunglückten mit dem Auto, beide starben.

1981 ließen Jenner und Chrystie sich scheiden. Er litt damals an Depressionen. Schon im ersten Ehejahr hatte er seiner Frau verraten, dass er sich als Transgender fühle und "eine Frau sein möchte". "Ich war wirklich berührt, dass er seine intimsten Gedanken mit mir geteilt hat, dass er mir sein tiefstes, dunkelstes Geheimnis anvertraute", verriet sie "Good Morning America". "Wenn man zu den Olympischen Spielen und auf ihn als diesen Mann zurückblickt, muss ich sagen, war es ziemlich großartig. Und dann sah ich ihn durch diesen Seelenschmerz gehen. Ich weiß, es war schmerzhaft für ihn. Es war die Qual seines Lebens."

Kein Glück in der Liebe

Noch 1981 heiratete Jenner die ehemalige Elvis-Geliebte Linda Thompson (69). Auch aus dieser Ehe gingen zwei Kinder, die Söhne Brandon (38) und Brody Jenner (36), hervor. 1986 kam es zur Scheidung. Schon Ende der 1980er Jahre machte Jenner die ersten Schritte einer Geschlechtsumwandlung, unter anderem eine Hormontherapie, durch die ihm Brüste wuchsen. Doch dann lernte Bruce Jenner Kris Kardashian (63) kennen. "Ich ließ meine Brüste entfernen. Ich habe das nie jemandem erzählt", verriet Caitlyn Jenner 2016 in einem Interview.

Im April 1991 heirateten Bruce und Kris. Kardashian brachte ihre Kinder Kourtney (40), Kim (39), Khloé (35) und Rob (32) mit in die Ehe. 1995 wurde dann Kendall (23) und 1997 Kylie Jenner (22) geboren. Zwischen Bruce und Kris gab es unterdessen offenbar feste Regeln. "Zieh' dir keine Frauenkleider an, vor allen Dingen nicht ums Haus herum. Wenn du das wirklich machen musst, dann nimm dir Zeug mit und mach es, wenn du unterwegs bist", zitierte Caitlyn später ihre damalige Ehefrau. Die Großfamilie ist schließlich durch die Reality-Show "Keeping Up With the Kardashians" berühmt geworden. Aber auch diese Ehe hielt nicht: Trennung 2013, Scheidung 2015.

Das Coming-out und die Enttäuschung über Trump

Jenner enthüllte anschließend das große Geheimnis und verriet 2015 im Interview mit der Sendung "20/20": "Ich bin eine Frau." Es folgte ein von Starfotografin Annie Leibovitz (70) fotografiertes Cover auf der US-Zeitschrift "Vanity Fair", das Jenner als Frau zeigt. Sie nennt sich seitdem auch in der Öffentlichkeit Caitlyn und bezeichnet sich als Transfrau. Inzwischen soll sie in dem 22-jährigen Model Sophia Hutchins eine neue Liebe gefunden haben.

Politisch sieht sich Jenner als Republikanerin und wählte auch Donald Trump (73), doch zeigte sie sich in der "Washington Post" von seinen Versprechen zum Schutz der LGBTQ-Community enttäuscht: "Die Realität ist, dass die Transcommunity von diesem Präsidenten unerbittlich attackiert wird."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche