VG-Wort Pixel

Céline Dion im GALA-Interview "Berlin war unsere zweite Heimat"

Céline Dion offenbart in GALA wie ihre Tournee in Deutschland sie an die schönsten Momente mit ihrem René Angélil erinnert

Das Liebste hat sie vor eineinhalb Jahren verloren: Damals starb Céline Dions Ehemann und langjähriger Manager René Angélil an Krebs. Nach solch einer Tragödie wieder auf die Beine zu kommen, ist eine Herausforderung. Doch die 49-jährige Sängerin, eine der größten Stimmen unserer Zeit, bewältigt ihre Trauer mit einem Mittel, das wie Balsam auf einer Künstlerseele wirkt: Musik. Zurzeit ist Céline Dion auf Tour, am 23. und 24. Juli tritt sie in Berlin auf.

Sie waren schon oft in Berlin. Offenbar mögen Sie die deutsche Metropole?

Ja, sehr! Berlin war während meiner Tournee 2008 quasi unsere zweite Heimat. Wir hatten dort für gut einen Monat unser Basislager und konnten an freien Tagen die Stadt erkunden. Ich habe es geliebt, mit René in Berlin spazierenzugehen! Und er war komplett verrückt nach diesen Würstchen – ich glaube, die heißen "Nürnberger".

Sie mussten dann miterleben, wie Ihr Mann seinen Kampf gegen den Krebs verlor. Für Ihre drei Söhne wollten Sie trotzdem stark sein … Das war hart. Sehr hart. Ich habe mir so sehr gewünscht, dass René nicht leiden muss. Ich wollte auf keinen Fall, dass meine Jungs traurig sind, ich wollte sie so gut wie möglich beschützen. René machte sich trotz seines Zustands immer Sorgen um mich, wie ich mit all dem zurechtkomme. Er war so stark, so unglaublich mutig!

Welche Erinnerung an ihn ist besonders präsent?

(lächelt) Wo soll ich da bloß anfangen? Ich habe ihn geliebt, ich liebe ihn immer noch und werde es immer tun. Eine einzelne Erinnerung wäre da zu wenig. Auf jeden Fall haben wir sehr viel zusammen gelacht.

Schon kurz nach seinem Tod standen Sie wieder auf der Bühne. Ein Mittel gegen den Schmerz?

Konzerte sind tatsächlich eine Art Therapie für mich. Solche großen Shows waren von Anfang an unser gemeinsamer Lebenstraum, und René hat hart dafür gearbeitet, dass wir ihn verwirklichen konnten. Wenn ich heute auf der Bühne stehe, habe ich das Gefühl, dass ich sein Lebenswerk ehre.

Sie sind berühmt für Ihre Pop-Klassiker – sind Sie denn in Sachen Musik auch up to date?

Oh yeah, da kenne ich mich dank meines 16-jährigen Sohnes sehr gut aus! Er steht zurzeit auf Kanye West, Twenty One Pilots, Labrinth und The Weeknd. Ich höre mir viel an, was ihm gefällt – und mag diese Songs auch.

Céline Dion im GALA-Interview: "Berlin war unsere zweite Heimat"
Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken