VG-Wort Pixel

Céline Dion Rührender Brief an verstorbenen Mann

Céline Dion
Céline Dion
© Getty Images
Sängerin Céline Dion hat ihrem verstorbenen Ehemann, Produzent René Angélil, anlässlich seines Todestags einen rührenden Brief geschrieben.

Céline Dion, 52, hat ihrem verstorbenen Ehemann, dem kanadischen Produzenten René Angélil (1942-2016), anlässlich seines fünften Todestages einen rührenden Brief geschrieben und diesen auf Instagram veröffentlicht. Dazu postete die Sängerin ein Foto, das lediglich ihre Hand in der ihres Mannes mit dem Meer im Hintergrund zeigt.

Céline Dion richtet emotionale Zeilen an ihren Mann

"René, es ist schon fünf Jahre her... Es gibt keinen Tag, an dem wir nicht an dich denken", heißt es in dem Brief, den Dion sowohl auf Französisch als auch auf Englisch schreibt. "Wir bitten dich jetzt mehr denn je, uns zu führen, uns zu beschützen und weiterhin über uns zu wachen. Und wir beten, dass du deine Liebe auf die ganze Welt scheinen lässt, auf all jene, die in diesem Moment unglaublich schwierige Zeiten durchleben", so die Künstlerin. "Du bist für immer in unseren Herzen und in unserem Leben. Wir lieben dich, Celine, René-Charles, Nelson und Eddy xx...", schließt sie ihren Post.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

22 Jahre glücklicher Ehe

Céline Dion und René Angélil waren von 1994 bis zu seinem Krebstod im Jahr 2016 verheiratet. Das Paar bekam drei Söhne, René-Charles, 19, sowie die Zwillinge Nelson und Eddy, 10. Am 14. Januar 2016 verlor der Produzent nur zwei Tage vor seinem 74. Geburtstag nach vielen Jahren der Krankheit den Kampf gegen den Kehlkopfkrebs. 

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken