Bushido: Kontakte zur Mafia

Wie das Magazin "Stern" berichtet, soll der Rapper Bushido einem Mitglied der Mafia eine Generalvollmacht über sein Vermögen ausgestellt haben

Als Rapper gibt Bushido, mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi, gerne den harten Kerl, doch auch privat entspricht er seinem Image mehr als bisher bekannt. Laut einem Bericht des Magazins "Stern" soll der 34-Jährige enge Kontake zu einem Berliner Mafia-Clan pflegen. So habe Bushido 2010 einem Freund, der als führendes Mitglied der polizeibekannten Großfamilie gilt, eine Generalvollmacht ausgestellt.

Damit könne dieser über sämtliche Ersparnisse, Häuser, Firmen und Einnahmen von Bushido verfügen - sogar nach dessen Tod noch. "Stern" liegt das Dokument vor. Bushido, der mit seinen Plattenverkäufen Millionen verdiente, hat sich dadurch vollständig in die Hände des Mafia-Clans begeben.

Andrej Mangold

Jetzt äußert er sich selbst zum Karriere-Aus

Andrej Mangold
Ex-"Bachelor" Andrej Mangold soll seine Karriere als Profi-Basketballspieler nun endgültig an den Nagel gehängt haben. Der Grund für sein Karriere-Aus: Medienberichten zufolge wurde sein Vertrag nicht verlängert. Jetzt äußert er sich selbst zu den Gerüchten.
©Gala

Der Familienclan aus dem Umfeld des organisierten Verbrechens wird von der Polizei als schwer kriminell eingestuft und soll in Verbindung mit Drogen- und Menschenhandel stehen. Bushido war zwar früher für sein rüpelhaftes Auftreten bekannt, der Musiker gab sich jedoch in der Öffentlichkeit als geläutert und erhielt 2011 sogar den Bambi für Verdienste um Integration. Im Mai 2012 heiratete er die damals hochschwangere Anna-Maria Lagerblom, die Schwester von Popstar Sarah Connor und wurde kurz darauf zum ersten Mal Vater.

Erst Anfang April musste Bushido nun den Tod seiner schwerkranken Mutter verkraften. Bisher wollte sich der Rapper nicht zu den Vorwürfen äußern.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche