VG-Wort Pixel

Anna-Maria Ferchichi + Bushido Nierenstau! Deshalb kamen die Drillinge früher

Anna-Maria Ferchichi und Bushido
Anna-Maria Ferchichi und Bushido
© instagram.com/bush1do / Instagram
Bushido und Ehefrau Anna-Maria Ferchichi schwelgen im dreifachen Babyglück: Am 11. November 2021 erblickten ihre Drillinge das Licht der Welt – einen Tag früher als ursprünglich geplant. Nun verrät der frisch gebackene Drillingspapa, wie es dazu kam und wie er die Geburt erlebt hat.

Mit einem Foto aus dem Kreißsaal verkündete Bushido, 43, am Donnerstag (11. November 2021) die Geburt seiner Drillingsmädchen, die auf die wunderschönen Namen Leonora, Naima und Amaya hören. "Ich bin einfach überwältigt und fühle heute mehr denn je, dass die Familie das Wichtigste in unserem Leben ist. Ich finde keine Worte, die beschreiben, wie tapfer meine Frau war", so die rührenden Zeilen des bewegten Rappers.

Anna-Maria Ferchichi bekam Nierenstau

Ursprünglich war der Kaiserschnitt erst für einen Tag später angesetzt, doch die Drillinge kündigten sich stattdessen schon einen Tag zuvor an. "Anna-Maria kam gestern Nacht schon in die Klinik, sie hatte einen Nierenstau. Deswegen mussten die Babys heute schon geholt werden", erklärte Bushido am Donnerstag gegenüber "Bild". Bei einem Nierenstau kann der Urin nicht mehr von der Niere in die Harnblase fließen, staut sich stattdessen in den Nieren und kann Beschwerden wie Schmerzen, Fieber und Übelkeit hervorrufen. 

Bushido meldet sich aus dem Kreißsaal mit einem seiner Drillingsmädchen bei seinen Fans.
Bushido meldet sich aus dem Kreißsaal mit einem seiner Drillingsmädchen bei seinen Fans.
© instagram.com/bush1do / Instagram

Bushido: "Mir kamen die Tränen"

Wollte der Rapper zunächst nicht bei der Geburt seiner Mädchen dabei sein, ist er im Nachhinein doch froh, nicht gekniffen zu haben. "Es war die beste Entscheidung meines Lebens, dass ich bei der Geburt dabei war", so der 43-Jährige. "Kurz vorm Kreißsaal war ich so aufgeregt, dass ich am liebsten statt nach rechts, nach links abgebogen wäre. Aber dann war es einfach nur großartig."

Er habe alle drei Nabelschnüre durchtrennt, berichtete er stolz. "Mir kamen die Tränen, so gerührt war ich", gestand der Rapper. Als der Arzt ihm anbot, lehnte er dann jedoch dankend ab, das sei ihm "dann doch zu viel" gewesen.

Dass es alle seine drei Töchter lebend auf die Welt schaffen würden, war lange ungewiss. Umso größer ist jetzt die Freude und Erleichterung darüber, dass nun alle wohlauf sind. "Anna-Maria und den Mädchen geht es zum Glück sehr gut", freut sich Papa Bushido.


Verwendete Quellen: instagram.com, bild.de

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken