VG-Wort Pixel

Brooklyn Beckham Here Comes The Son


Was kann es nach David Beckham im Fußball noch geben? Brooklyn Beckham! Auch der älteste Sohn will nämlich Profi werden. In der Familie ist er ja bereits ein Führungsspieler

Viele Tränen vergoss David Beckham am Wochenende nach seinem letzten Heimspiel in Paris, der Abschied vom Fußball fällt ihm unsagbar schwer. Über das Karriereende hinwegtrösten kann ihn wohl nur dieser Gedanke: Die Ära Beckham geht weiter! Brooklyn, 14, der älteste Sohn von David, 38, und Victoria Beckham, 39, hat Großes vor.

Gegenüber "Gala" bezeichnete ihn David mal als den sportlichsten seiner drei Jungs. Aktuell trainiert Brooklyn Beckham bei den Queens Park Rangers, einem Club ganz in der Nähe der Familienvilla in London. Bereits Anfang dieses Jahres absolvierte er ein Probetraining beim FC Chelsea. Mit großem Erfolg. Und auch beim neuen französischen Meister Paris St. Germain, Daddys letzter Karrierestation, hat er reingeschnuppert.

Kick it like Dad: Um Brooklyns Ehrgeiz muss David Beckham sich nicht mehr sorgen: Der Junge zeigt auf dem Platz den gleichen Biss wie sein Vater.
Kick it like Dad: Um Brooklyns Ehrgeiz muss David Beckham sich nicht mehr sorgen: Der Junge zeigt auf dem Platz den gleichen Biss wie sein Vater.
© Splashnews.com

"Brooklyn will Profi werden, ganz klar. Sein Vater ist sein großes Vorbild", berichtet ein Insider aus dem beruflichen Umfeld von Designerin Victoria Beckham gegenüber "Gala". Seit Brooklyn laufen kann, kicken er und David im Garten, egal wo auf der Welt die Familie gerade wohnt. "Der Junge ist im Lauf der Jahre sehr selbstbewusst geworden", so der Insider weiter. "Das hängt wohl auch damit zusammen, dass viele englische Topclubs ihn als Nachwuchstalent umwerben." Vor allem das Lob beim FC Chelsea habe ihm einen "wahren Ego-Booster" beschert.

Brooklyns leidenschaftlicher Einsatz beim Probetraining räumte auch David Beckhams größte Sorge aus: dass sein Erstgeborener zu wenig Biss haben könnte. "Werden die Kinder den gleichen Hunger entwickeln, den ich als Junge hatte?", fragte er mal besorgt in einem Gespräch mit der "Times". Schließlich wachsen seine Kinder in Komfort und Luxus auf - ganz anders als David, der Sohn eines Installateurs und einer Friseurin. Doch inzwischen ist klar: Ja, Brooklyn hat den Biss!

Sein ganzer Stolz: David Beckham liebt alle seine Kinder - in puncto Fußball setzt er aber in erster Linie auf Brooklyn. Bei seinem Abschied in Paris am Wochenende strich er ihm sanft über die Wange. Daneben Brooklyns Brüder Cruz, 8, und Romeo, 10.
Sein ganzer Stolz: David Beckham liebt alle seine Kinder - in puncto Fußball setzt er aber in erster Linie auf Brooklyn. Bei seinem Abschied in Paris am Wochenende strich er ihm sanft über die Wange. Daneben Brooklyns Brüder Cruz, 8, und Romeo, 10.
© Picture Alliance

Nicht nur auf dem Spielfeld, auch zu Hause übernimmt der Junge Verantwortung. "Immer wenn sein Vater mit St. Germain unterwegs war, kümmerte er sich intensiv um seine Geschwister, und er umsorgt sogar seine Mutter", so der Insider. Wird Victorias Arm lahm, trägt eben Brooklyn seine knapp zweijährige Schwester Harper. Rücken Fotografen den Geschwistern zu nahe, stellt er sich schützend vor sie. Ein Kavalier ist er außerdem: Seiner Mom hält er die Tür auf, und wie selbstverständlich schleppt er die Tüten vom Supermarkt zum Wagen. "Victoria schätzt das sehr", sagt der Insider. "Sie hat ein sehr traditionelles Rollenverständnis."

Vielleicht haben die Beckhams nicht alles in ihrem Leben richtig gemacht. Bei der Kindererziehung aber lief es offenbar immer rund.

Mitarbeit: Arndt Striegler

Mehr zum Thema


Gala entdecken