Brooke Mueller Charlie Sheen ist seine Söhne los


Das war wohl ein Interview zu viel: Charlie Sheens Ex Brooke Mueller hat die gemeinsamen Söhne aus dem Haus des umstrittenen Stars holen lassen

Charlie Sheen kämpft an einer weiteren Front: Seine Ex Brooke Mueller hat die gemeinsamen Zwillingssöhne Max und Bob aus dem Haus Sheens holen lassen und nach Angaben von "People.com" und anderen US-Quellen eine einstweilige Verfügung gegen den TV-Star erwirkt. Der darf sich ihr und den Kindern nun erstmal nur noch auf 100 Yards nähern. Als Begründung gab die Klägerin an "Ich befürchte, dass Charlie im Moment unzurechnungsfähig ist. Ich habe Angst um meine Sicherheit und die der Kinder." Angeblich will der Schauspieler nun um das volle Sorgerecht für seine Söhne kämpfen, während Mueller genau dieses auch für sich beansprucht.

Noch in der vergangenen Woche sah alles so friedlich aus: Brooke Mueller zog mit ihren Söhnen in Charlie Sheens Villa und kurz darauf mit ihm und seinen zwei aktuellen Gespielinnen zusammen in den Urlaub. Das absurde Szenario wurde sogar im Bild festgehalten. Den Urlaub soll die Mutter der fast zweijährigen Kinder jedoch nach einem Streit früher wieder verlassen und Sheen seinem Zweigespann aus angeblichem Kindermädchen und etablierten Pornostar überlassen haben.

Beim Hausbesuch von "ABC" zeigt Charlie Sheen seine "Göttinnen" Natalie Kenly und Bree Olson.
Beim Hausbesuch von "ABC" zeigt Charlie Sheen seine "Göttinnen" Natalie Kenly und Bree Olson.
© ABC

Als Charlie sich in diversen Interviews seit dem Wochenende zunehmend verrückter gebärdete und erklärte, wie harmonisch sein königsgleiches Leben mit seinen "Göttinnen" doch verlaufe und wie sie alle gemeinsam mit den Kindern spielen - die wie im TV zu sehen war in seiner Obhut geblieben waren - wurde Brooke Mueller aktiv. Am Dienstag Abend holten dann Polizisten die Kinder aus dem Haus in Beverly Hills ab.

Als Sheen über sein am 1. März neu gegründetes Twitterkonto gefragt wurde, ob er nun um das Sorgerecht kämpfen wolle, schrieb er "Meinen Söhnen geht es gut. Mein Pfad ist nun deutlich. Niederlage ist keine Option." Innerhalb eines knappen Tages kam der zur Zeit so plauderfreudige Star auf über 600.000 Twitter-Fans. Hiphopgröße P.Diddy bekundete dort ebenfalls schon Interesse daran, bei Charlie Sheens Partys mal dabei zu sein.

Für den 22. März ist eine Gerichtsverhandlung angesetzt.

cfu

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken