Britta von Lojewski: Moderatorin kann wieder lachen

Bankrott und Hartz IV, Brustkrebs, drei OPs und 13 Chemotherapien – Britta von Lojewski hat ein furchtbares Jahr hinter sich. Zum Jahresende kam dann endlich eine frohe Botschaft

Britta von Lojewski

Die beliebte TV-Moderatorin Britta von Lojewski, 52, hat allen Grund zur Freude: Sie hat den Brustkrebs besiegt und ist endlich tumorfrei. Ihren Fans, die ihr in der schweren Zeit beigestanden haben, schickte sie kurz vor Weihnachten über Facebook ein paar Grüße aus dem Krankenbett: Ein Selfie mit erstem Flaum auf der chemobedingten Glatze. "Zum Rauschgoldengel reichts noch nicht, aber es wächst", textet sie stolz unter ihr Foto.

Zum Rauschgoldengel reichts noch nicht, aber es wächst...💪💪💪😃

Gepostet von Britta von Lojewski am Mittwoch, 23. Dezember 2015

Den Humor hat Britta von Lojewski trotz vieler Schicksalsschläge nicht verloren. Denn die befreiende Nachricht stellt für sie den Abschluss eines äußerst unschönen Jahres dar und ist zugleich der perfekte Neustart in eine glückliche Zukunft.

Kein gutes Jahr für die Moderatorin

Allein der finanzielle Bankrott stellte die Kölnerin laut "Express" 2015 vor eine große Herausforderung. Im September sprach Britta von Lojewski in Sandra Maischerbergers Talk-Show offen über ihre Fehlinvestition in Ost-Immobilien und über die unsinnigen Termine beim Arbeitsamt. Dort wurde ihr ein Job als Gabelstaplerfahrerin angeboten und die Teilnahme an einem Deutschkurs empfohlen. Doch als wäre Hartz IV noch nicht Strafe genug für die einst erfolgreiche Moderatorin gewesen, wurde bei einer Routineuntersuchung Brustkrebs diagnostiziert. Drei Operationen und 13 Chemotherapien folgten. "Alle Säulen, die mein Leben ausmachten, sind weggebrochen", berichtet Britta von Lojewski von der schweren Zeit. "Natürlich habe ich im Kopf auch schon meine eigene Beerdigung geplant. Mein Dank geht an das Brustzentrum Holweide, dass ich noch etwas länger leben darf."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche