VG-Wort Pixel

Britt Hagedorn über ihren schweren Unfall "Ich wusste nicht, ob ich wieder laufen könnte"

Britt Hagedorn
Britt Hagedorn
© APress / imago images
Nach Jahren als Moderatorin einer eigenen Talkshow hängte Britt Hagedorn ihre TV-Karriere an den Nagel. Heute hat sie ihr Leben völlig umgekrempelt. Den Anstoß gab ihr nicht zuletzt ein schwerer Unfall.

Von 2001 bis 2013 stand Britt Hagedorn, 50, wochentags für ihre Talkshow "Britt" vor der Kamera. Nach ihrem Ausstieg aus dem Business zog sich das beliebte TV-Gesicht zurück, fokussierte sich voller Leidenschaft auf sein neues Hobby: das Reiten. Vor etwa einem Jahr jedoch erlitt Britt einen schweren Reitunfall auf Mallorca, der ihr Leben von Grund auf veränderte.

Britt Hagedorn erlitt schwere Verletzungen bei Reitunfall

"Acht Frakturen auf sechs Wirbel verteilt. Ich hatte sehr großes Glück", erzählt die 50-Jährige im Interview mit "Bunte" von den Folgen ihres Sturzes. "Ich wusste zu Beginn nicht, ob ich wieder laufen könnte. Ich hatte unfassbare Angst – bei jeder Bewegung." Heute stehe sie "glücklicherweise wieder auf beiden Beinen" und könne alles machen. Die Reiterei habe sie nach dieser Schockerfahrung jedoch gänzlich aufgegeben. 

Doch damit sei auch eine Lücke in ihrem Leben entstanden. "Als ich aus meinem täglichen Vor-der-Kamera-Leben raus bin, war das ein sehr einschneidender Moment für mich. Ich habe quasi damals die Handbremse voll reingehauen und stand plötzlich da und habe das Reiten für mich entdeckt. Mit dem Unfall war auch das mit einem schmerzvollen Schlag vorbei", erinnert sie sich. Sie fiel in ein "sehr großes Loch", geriet "regelrecht ins Straucheln". 

Neuanfang mit neuentdeckter Leidenschaft

Doch die gebürtige Hamburgerin, die sich selbst als "zweckorientierten Menschen" mit "unheimlich viel Dampf und Energie" bezeichnet, fand eine neue Leidenschaft, mit der sie die entstandene Leere füllen konnte. "Für mich hat das bedeutet, dass ich herausfinden konnte: Was will ich? Ich wollte mit 50 endlich einen neuen Schritt nach vorne gehen", erklärt sie. Sie sei Talkshow-Frau durch und durch und wolle diese Fähigkeit jetzt weitergeben. So hat Britt die Neuro-Linguistische Programmierung für sich entdeckt. "Eine Kommunikationstechnik, welche in den 70er-Jahren entstand. Das Grundprinzip ist, dass die Sprache das Denken und Handeln steuert und jeder seine Kommunikation mit Achtsamkeit verbessern kann."

Mittlerweile schreibt sie mit Coachin und Speakerin Sabine Altena, die sie zu dieser Zeit über eine Freundin kennenlernte, an ihrem ersten Buch und will ab Sommer Seminare auf Mallorca geben. "Meine Zukunft ist zu mir gekommen, weil ich offen für etwas Neues war", kann Britt Hagedorn heute stolz sagen.

Verwendete Quelle: bunte.de

spg Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken