Britney Spears Vormundschaft bleibt

Britney Spears
© CoverMedia
Popstar Britney Spears versicherte der Richterin, die für ihre Vormundschaft zuständig ist, dass es ihr gut gehe.

Britney Spears (30) ist weiter auf dem Weg der Besserung, die Vormundschaft durch ihren Vater Jamie und ihren Verlobten Jason Trawick soll aber noch bestehen bleiben.

Ein Insider beschrieb gegenüber 'Radar Online' ein Treffen zwischen der Sängerin ('Criminal') und ihrer zuständigen Richterin Reva Goetz, das am 15. August stattfand: "Die Vormundschaft wird in diesem Jahr nicht enden. Britneys Ärzte und ihr Vater glauben einfach noch nicht, dass sie schon wirklich so weit ist. Sie könnte aber sehr gut Anfang nächsten Jahres enden."

Das aktuelle Treffen mit Richterin Goetz wurde anberaumt, weil sich diese versichern wollte, dass es der Musikerin gut geht. Aktuell reist Spears viel, da sie für die Show 'American X Factor' als Jurorin arbeitet.

"Britney traf Richterin Reva Goetz für etwa 45 Minuten in ihrer Kammer und lud auch ihren, vom Gericht eingesetzten Anwalt Sam Ingham dazu ein", erzählte ein Insider gegenüber 'Radar Online'. "Die Richterin wollte Britney persönlich sehen und sie fragen, wie sie mit ihrem neuen Job zurechtkomme. Britney sagte ihr, dass es ihr Spaß mache und sie sich auf die Liveshows freue. Die Richterin ist diejenige, die unterzeichnet hat, dass Britney Teil der Show wird und es war ihre Pflicht sicherzustellen, dass Britney ok ist."

Der Popstar steht seit seinem Nervenzusammenbruch 2008 unter der Vormundschaft seines Vaters, später wurde Jason Trawick als weiterer Vormund ergänzt. Die beiden kümmern sich um alle persönlichen und finanziellen Angelegenheiten von Britney Spears.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken