Britney Spears: Sie wäre fast ertrunken

Britney Spears urlaubte kürzlich auf Hawaii. Doch aus der entspannten Auszeit wurde der reinste Horror: Sie wäre fast gestorben

Am Freitag (26. August) veröffentlicht Britney Spears endlich ihr neues Album "Glory", ihre Las Vegas-Show geht weiter. Um vor dem Stress der kommenden Wochen noch einmal zu entspannen, flog sie nach Hawaii. Doch der Traumurlaub endete im Albtraum.

Britney Spears bangte um ihr Leben

Schock für Britney: Während eines Strandtages wäre sie beinahe ertrunken. Das erzählte die Sängerin im Interview mit dem Sender "BBC Radio 1". "Die fast zwei Meter hohen Wellen zogen mich immer und immer wieder unter Wasser", sagte die 34-Jährige.

View this post on Instagram

Another great day!

A post shared by Britney Spears (@britneyspears) on

So konnte sie sich retten

"Ich war fast fünf Minuten lang unter Wasser, ich wäre wirklich um ein Haar ertrunken. Und dabei dachte ich nur: ,Wo ist meine Security? Lässt sie mich hier einfach so untergehen?", beschrieb Britney weiter. Nach unendlich erscheinenden Minuten habe sie es schließlich aus eigener Kraft zurück an den Strand geschafft. Gott sei Dank! Denn das kommende Jahr wird aufregend für die Blondine: Nicht nur, dass sie musikalisch wieder durchstartet, sie tritt 2017 auch beim "Super Bowl" auf.

Britney Spears

Sie hat ihr Album-Release bekanntgegeben

Britney Spears: Sie hat ihr Album-Release bekanntgegeben
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche