Britney Spears: Keine Spur von Trennungsschmerz

Britney Spears servierte David Lucado nach dessen Seitensprung ab. Das machte sie nun selbst noch eimal offiziell – bei ihrer Show in Vegas

Britney Spears, 32, wurde schon häufig für ihr Verhalten von Presse und Kollegen belächelt. Doch wie die Sängerin mit der Trennung von ihrem Verlobten David Lucado, 28, umgeht, sorgt in Hollywood durchweg für Bewunderung. David hatte Britney nicht nur mit einer anderen Frau betrogen, das Ganze ist auch noch auf einem Video zu sehen. Die Sängerin steckt diese öffentliche Bloßstellung jedoch besser weg, als erwartet. Außer einem kurzen Twitter-Post, hatte sich Britney nicht zu dem Thema geäußert. Bei ihrer Show "Piece of Me" in Las Vegas redete sie am Sonntag allerdings Klartext: "Mittlerweile weiß ja jeder, dass mein Freund mich betrogen hat. Aber das Beste daran, betrogen zu werden, ist, dass man wieder erste Dates hat! Oh mein Gott, oh mein Gott, ich brauche einen heißen Typen. Wo sind all die heißen Typen hier heute Nacht?", verkündete sie dem Publikum.

Dann holte Brit Promi-Blogger Perez Hilton, 36, auf die Bühne, legte ihm Ketten an und führte ihn auf alle Vieren an einer Leine herum. Perez postete später begeistert: "Britney hat mich zu ihrem Sklaven gemacht." Schwester Jamie Lynn, 23, lud außerdem ein Backstage-Bild hoch, auf dem sie und ihre Tochter Maddie, 6 mit Britney und deren Söhnen Sean Preston, 9, und Jayden James, 8 breit in die Kamera lächelt. Von Herzschmerz keine Spur. Und das Wichtigste: Britney hat den Glauben an die wahre Liebe offensichtlich nicht verloren. Auch nicht nach 2 gescheiterten Ehen, drei gelösten Verlobungen und etlichen Verflossenen. Das nächste erste Date lässt also bestimmt nicht lange auf sich warten, denn Single war Britney in den letzten 16 Jahren immer nur höchstens für ein paar Wochen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche