Britney Spears Jason soll Vaterfigur bleiben

Britney Spears
© CoverMedia
Obwohl sich die Sängerin Britney Spears von Jason Trawick getrennt hat, soll er eine Vaterfigur für ihre Söhne bleiben.

Britney Spears (31) möchte, dass ihr Exverlobter Jason Trawick (41) auch weiterhin Kontakt zu ihren beiden Söhnen hat.

Die Pop-Sensation ('Hold It Against Me') und ihr ehemaliger Manager hatten am vergangenen Freitag [11. Januar] verkündet, dass sie kein Paar mehr seien. Trotzdem möchte Trawick weiterhin für Spears' Söhne da sein, zu denen er während der Beziehung mit dem Bühnenstar ein enges Verhältnis aufbaute. Sean Preston (7) und Jayden (6) stammen aus der Ehe der Pop-Prinzessin mit Kevin Federline (34). "Jason liebt Britneys Kids über alles", verriet ein Freund des Expaares dem 'People'-Magazin. "Er war wie ihr 'anderer Papa' und wird deswegen auch nicht von heute auf morgen aus ihrem Leben verschwinden. Er wird weiterhin in das Leben der Kinder involviert sein - solange es Sinn macht."

Auch die Musikerin selbst hatte betont, dass sie und ihr Ex weiterhin gut befreundet sein wollen und sie ihn "immer bewundern" werde.

Während ihrer Verlobung agierte Trawick auch als Vormund für die ehemalige Skandalnudel, die seit ihrem Nervenzusammenbruch 2008 keine eigenen Entscheidungen mehr fällen darf. Diese Rolle wollte er nicht länger übernehmen und wurde letzte Woche von seinen Verpflichtungen entbunden. "Sie hatten so viele Probleme in ihrer Beziehung, die Jason gerne aus der Welt schaffen wollte, bevor sie heiraten und eigene Kinder bekommen", fuhr der Insider fort. "Aber es gab einige wirklich komplizierte Herausforderungen und Hürden, an denen sie konstant hätten arbeiten müssen. Es hat einfach nicht funktioniert und es sah nicht so aus, als könnten sich die Dinge ändern. Also war es Zeit loszulassen und die Sache zu beenden."

Jason Trawick und Britney Spears verlobten sich im Dezember 2011, zur Hochzeit kam es jedoch nie.

 

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken