Brigitte Macron: Sie stichelt gegen Melania Trump

Die sonst so sympathische Brigitte Macron zeigt in einem Interview ihre andere Seite - und macht eine abfällige Bemerkung über First Lady Melaina Trump

Melania Trump und Brigitte Macron bei einem Treffen in Paris am 13. Juli 2017

First Ladys, Fashion-Vorbilder und im Fokus der Kritiker: Melania Trump, 47, und Brigitte Macron, 64, haben einige Gemeinsamkeiten. Stimmt die Chemie zwischen den beiden Frauen trotzdem nicht? In ihrem ersten Interview nach dem Wahlsieg von Ehemann Emmanuel Macron stichelt Brigitte gegen ihre amerikanische Amtskollegin.  

Brigitte Macron teilt aus

Derzeit sieht sich die ehemalige Lehrerin mit hartem Gegenwind konfrontiert. Über 300.000 Franzosen haben sich in einer Online-Petition gegen die Pläne von Emmanuel Macron ausgesprochen, sie auch offiziell zur "Premiére Dame" zu ernennen. Bisher wird das Äquivalent zur amerikanischen "First Lady" in Frankreich nur umgangssprachlich als Bezeichnung für die Gattin des Präsidenten verwendet. Gesetzlich sind Titel und damit verbundene Aufgaben, Rechte und Pflichten nicht festgeschrieben. Viele Franzosen wollen, dass das so bleibt und erhöhte Ausgaben von Steuergeldern für zusätzliches Personal und ähnlichem vermieden werden. Im Interview mit dem Magazin "Elle" sagt Brigitte jetzt über den Begriff der "Première Dame"

"Das ist die Übersetzung eines amerikanischen Ausdrucks, eine Umschreibung, an der mir nichts gefällt".

Zufall oder Absicht?

Tatsächlich gibt es die französische Übersetzung erst seit der Präsidentschaft von Nicolas Sarkozy, der von 2007 bis 2012 regierte. Offenbar zum Missfallen von Brigitte, die sich nun deutlich von der Bezeichnung distanziert. Ob sie die Spitze gegen Melania unbeabsichtigt oder bewusst abgefeuert hat - ungewiss. Schon dreimal sind sich Brigitte und Melania bei offiziellen Arbeitsterminen ihrer Ehemänner begegnet: Im Mai beim G7-Gipfel in Taormina, Italien, im Juli beim G20-Gipfel in Hamburg und am Nationalfeiertag der Franzosen in Paris. Fotos der Begegnungen vermitteln den Eindruck, dass die Chemie stimmte. Die Wahrscheinlichkeit, dass Brigitte Macron im Eifer des Gefechtes die Worte unglücklich gewählt hat und Melania nicht persönlich, sondern lediglich ihre Amtsbezeichnung kritisierte, dürfte somit hoch sein.

Melania Trump: Die neue First Lady der USA

Vom Plattenbau ins Weiße Haus

Melania Trump, damals noch unter dem Namen Melanija Knavs (zweites Kind v. r.) posiert für ein Gruppenfoto während eines Kindergeburtstages in Sevnica, Slowenien.
Ein weiteres Foto aus Kindertagen: In der vorderen Reihe rechts steht die neue First Lady. Wer hätte damals ahnen können, dass dieses süße Mädchen einen Immobilienmagnaten und späteren US-Präsidenten heiraten würde?
Das verschlafene Städtchen Sevnica mit seinen ewig qualmenden Industrieschornsteinen war einst die Heimat von Donald Trumps glamouröser Model-Ehefrau Melania.
In der Platte zur Zeit des Kommunismus: Im vierten Stockwerk wohnte einst die First Lady Melania Trump.

14


Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

Verkniffene Melania Trump

In diesem Punkt läuft ihr die Vize-First Lady den Rang ab

Donald Trump und Melania Trump
Wenn Melania Trump ihre Augen verengt und ihre Lippen zu einer Linie formt, darf man diesen Gesichtsausdruck wohl nicht persönlich nehmen. Die First Lady präsentiert sich grundsätzlich eher kühl
©Gala



Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche