VG-Wort Pixel

Brigitte Macron Frankreichs First Lady arbeitet wieder als Lehrerin

Brigitte Macron: Brigitte Macron im rosa Kleid
© Getty Images
Bevor ihr Ehemann Emmanuel Macron zum Staatspräsidenten Frankreichs wurde, arbeitete Brigitte Macron als Lehrerin. Nun kehrt zu zu ihren beruflichen Wurzeln zurück.

Brigitte Macron, 66, hat einen neuem Job: In einem Vorort von Paris wird sie einmal im Monat Französisch unterrichten. 

Brigitte Macron zurück an der Schule

Es ist vier Jahre her, seitdem Macron in einem Klassenzimmer gestanden hat. Damals gab sie ihre Tätigkeit als Lehrerin auf, um ihren Mann Emmanuel Macron bei seiner Karriere zu unterstützen. Sie sei ein bisschen nervös, sagte die Präsidentengattin bei der Eröffnung der Schule in Clichy-sous-Bois. Es fühle sich aber gut an, "in Aktion" zu sein. Die neue Bildungseinrichtung richtet sich an Arbeitslose und Schulabbrecher bis 48 Jahre und liegt in einem Problemviertel im Nordosten von Paris.

An der Schule funkte es

Emmanuel Macron war 17 Jahre alt, als er sich in Brigitte verliebte - ein gewagter Schritt, denn sie war 24 Jahre älter als er und unterrichtete Französisch, Latein und Theater an seiner Schule. Die beiden trafen sich immer freitags, um Eduardo de Filippos Stück "Die Kunst der Komödie" für eine Aufführung umzuschreiben. Brigitte war verheiratet, hatte bereits drei Kinder und verliebte sich in ihren Schüler genauso leidenschaftlich wie er sich in sie. Trotzdem – oder gerade deshalb – veranlasste sie, dass er von Amiens ins 140 Kilometer entfernte Paris ging, um dort sein Abitur zu machen. "Der Kontakt ist aber nie abgebrochen", verrät sie. Im Oktober 2007 - Emmanuel Macron war 30 Jahre alt, Brigitte 54 Jahre - gab sich das Paar sein Jawort. 

2015 gab Brigitte Macron ihre Stelle als Lehrerin auf, um ihrem Mann auf seinem Weg in den Elysée Palast zu unterstützen - mit Erfolg! Seit dem 14. Mai 2017 ist Macron das politische Oberhaupt Frankreichs. 

Verwendete Quelle: dpa, Le Parisien

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken