VG-Wort Pixel

Brad Pitt Stippvisite auf der "documenta"

Brad Pitt
© .facebook.com/dOCUMENTA-13
Da haben die Besucher der "documenta 13" nicht schlecht gestaunt. Denn plötzlich stand Brad Pitt neben ihnen im Museum. Der Hollywoodstar kam zum Kurzbesuch nach Kassel

Sein Bart ist zauselig, er trägt Zopf und eine dunkle Sonnenbrille, trotzdem haben ihn die meisten Passanten sicher sofort erkannt. Das war Brad Pitt, der am Donnerstagnachmittag (14. Juni) durchs Museum Fridericianum in Kassel spaziert ist. Auf der Facebook-Seite der "documenta" ist ein Foto von ihm zu sehen, wie er gerade das Museum verlässt.

Brad Pitt besucht Kassel und die "documenta" zeigt ein Bild davon auf ihrer Facebook-Seite.
Brad Pitt besucht Kassel und die "documenta" zeigt ein Bild davon auf ihrer Facebook-Seite.
© .facebook.com/dOCUMENTA-13

Die regionale Nachrichtenseite "extratip.de" berichtet von einem "Kreischalarm" bei den Ausstellungsbesuchern. Brad Pitt soll ohne Sicherheitsmänner und ohne Angelina Jolie und die sechs Kinder am Vormittag auf einem kleinen Flughafen der nordhessischen Stadt gelandet sein, um sich die weltgrößte Ausstellung für moderne Kunst anzuschauen. "Ganz wie ein normaler Gast" sei er ins Museum gekommen, zitiert die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" eine Museumsaufsicht. Dort habe er sich mit einem amerikanischen Künstler getroffen.

Dass Brad Pitt Kunst sammelt, ist seit längerem bekannt. Wie das "Wallstreet Journal" damals berichtete, hatte er schon 2009 auf der "Art Basel" ein Werk des Leipziger Künstlers Neo Rauch für knapp 700 000 Euro erstanden.

Für die Veranstalter der "documenta" scheint der Besuch des Hollywoodstars übrigens auch völlig überraschend gewesen zu sein. "Wir hatten heute morgen noch überlegt, Brad Pitt einzuladen. Und jetzt ist er da", sagte Geschäftsführer Bernd Leifeld "extratip.de". Der 48-Jährige soll noch bis morgen in Kassel zu Gast sein und sich weitere Ausstellungen anschauen.

iwe

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken