VG-Wort Pixel

Brad Pitt Seine größte Schwäche


Der Schauspieler Brad Pitt gestand nun, dass er sich keine Gesichter merken kann und deshalb sogar glaubt, an einer neuronalen Störung zu leiden

Der Hollywood-Star Brad Pitt erzählte in einem Interview mit dem Magazin "Esquire" erstmals von seiner Schwäche, sich keine Gesichter merken zu können. "Man trifft so verdammt viele Leute und dann trifft man sie wieder," berichtet er von seinem Beruf. Das Problem: Er könne sich meist nicht mehr an die Gesichter erinnern.

"So viele Leute hassen mich, weil sie denken, ich habe keinen Respekt vor ihnen" klagt Brad Pitt. Dabei sei dies ganz und gar nicht seine Absicht. Er selbst sagt, er wisse nicht woher die so genannte "Gesichtsblindheit" kommt, möchte es allerdings untersuchen lassen. Denn mittlerweile schränkt ihn diese Eigenschaft stark ein. "Ich bleibe lieber zu Hause", gibt der 49-Jährige zu. Eine Zeit lang habe er versucht, die Leute direkt darauf anzusprechen und sie gefragt, woher man sich kenne. Aber es wurde nur noch schlimmer: "Die Leute waren noch beleidigter."

Tatsächlich gibt es eine Krankheit, bei der man sich keine Gesichter merken kann. "Prosopagnosie" nennt sich die neuronale Störung, die sogar soweit gehen kann, dass man eigene Familienmitglieder nicht wieder erkennt. Vielleicht ist es tatsächlich keine schlechte Idee von Brad Pitt, sich untersuchen zu lassen. Schließlich schwärmt er im Interview mit dem Männermagazin außerdem davon, dass er aufgrund seiner großen Familie noch nie so glücklich war wie momentan. Er liebe den Trubel im gemeinsamen Haus mit Angelina Jolie und den sechs Kindern der beiden. "Ich hasse es, wenn sie nicht da sind. Ich hasse es wirklich. Vielleicht ist es ganz nett einen Tag in einem Hotelzimmer zu verbringen. Dann kann ich in Ruhe lesen. Aber schon am nächsten Tag vermisse ich all dieses Leben," gesteht der Schauspieler.

Erst kürzlich hatte Brad Pitt öffentlich die Entscheidung seiner Verlobten Angelina Jolie gelobt, sich präventiv beide Brüste amputieren zu lassen. In der Juni-Ausgabe des "Esquire" spricht er nun neben seiner Angst an Prosopagnosie zu leiden, auch über seinen früheren Drogenkonsum und sein Leben vor der Beziehung zu Jolie.

vde


Mehr zum Thema


Gala entdecken