Brad Pitt: Punktsieg im Scheidungsstreit mit Angelina!

Brad Pitt hat im Rosenkrieg mit Angelina Jolie einen wichtigen Etappensieg errungen – er macht beim Kampf um die Kinder gerade alles richtig. GALA sagt, wer ihn unterstützt

Die Fältchen rund um die Augen waren vor ein paar Monaten noch nicht so ausgeprägt. Die Wangen wirken eingefallen. Müde sieht er aus. Brad Pitt, 52, soll seit der Trennung von Angelina Jolie, 41, rund 15 Kilo verloren haben – die laufende Scheidung setzt ihm sichtlich zu.

Zurück in der Öffentlichkeit

Dennoch wagte sich der Schauspieler nun erstmals seit zwei Monaten wieder ins Scheinwerferlicht. Für das oscarverdächtige Filmdrama "Moonlight", das er mit seiner Firma Plan B produziert hat, richtete er in Los Angeles eine private Vorführung aus. Die Medien waren zugelassen. Pitt musste sich dem Rummel aber nicht allein stellen: Julia Roberts, 49, war immer an seiner Seite. Die beiden Hollywood-Stars sind seit dem Dreh von "The Mexican" vor 16 Jahren eng befreundet. Beim Screening-Abend umarmte sie ihn jetzt immer wieder fest, nickte wohlwollend, wenn er über sein Projekt sprach. Jede Geste signalisierte: Ich bin für dich da, alles wird gut.

Freundschaftsdienst: Julia Roberts bezog vorige Woche eindeutig Stellung und begleitete Brad Pitt zum Screening in Los Angeles

Durchatmen ist angesagt!

Der Vorwurf der Kindesmisshandlung ist vom Tisch, die zuständige Behörde, das Department of Children and Family in Los Angeles, stellte die Ermittlungen ein. Es ging um einen Vorfall, der sich laut Angelina Jolie am 14. September auf einem Flug von Frankreich nach Kalifornien ereignet haben soll. Ihrer Version nach verlor Pitt gegenüber seinem 15-jährigen Sohn Maddox die Beherrschung und wurde sogar handgreiflich. Der "Freispruch" ist ein wichtiger Etappensieg für Brad Pitt.

Die Kinder bleiben bei ihr

Mit Angelina hatte er sich vorher gezwungenermaßen darauf verständigt, dass die Kinder bei der Mutter bleiben und der Vater sie nur im Beisein eines Therapeuten sehen dürfe. Jetzt kann er aus einer gestärkten Position heraus neu verhandeln.

Er will um die Kinder kämpfen!

Einen entsprechenden Antrag hat er inzwischen bei Gericht eingereicht. Zuvor hatte Angelina Jolie ihm auf den Scheidungspapieren zwar ein "gemeinsames Sorgerecht" zugestanden, doch sie pocht auf das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Kinder. Pitt wiederum möchte die sechs öfter sehen können und mitbestimmen, wie sie leben. Über diese Fragen gab es früher oft Streit. Sie wollte die Kids auf den vielen Reisen um die Welt stets mitnehmen – er forderte, dass sich die Familie an einem Ort niederlässt.

Klares Statement

Nach dem "Moonlight"-Screening zeigte sich Brad Pitt bei der Premiere seines Films "Allied – Vertraute Fremde" bereits zum zweiten Mal binnen weniger Tage in der Öffentlichkeit, diesmal mit seinem Co-Star Marion Cotillard, 41. Mit der Französin wurde ihm von Seiten Jolies eine Affäre am Set unterstellt. Dass er sich jetzt so offensiv mit ihr zeigte, war ein Statement: Ich habe nichts zu verbergen. Eifrig schrieb er Autogramme und dankte seinen Fans: "Eure Unterstützung bedeutet mir sehr viel."

Familie und Freunde unterstützen ihn

Seelischen Beistand findet er vor allem bei seinen Eltern, die er kürzlich in Missouri besuchte, sowie bei seinem Freund George Clooney. Mit ihm machte er in der schwierigen Zeit eine Motorrad-Tour durch die kalifornische Wüste. Auch Comedian Jonah Hill und Regisseur David Fincher versuchen, Brad abzulenken und ihm Kraft zu geben, laden ihn oft zu gemeinsamen Abendessen ein.

Kalt erwischt

Bislang winkte er meistens ab. "Brad ist seit der Trennung ein seelisches Wrack", hört GALA von Hollywood- Insidern. Er habe Angelina völlig falsch eingeschätzt, habe die Beziehung als stabil empfunden. Dass die Dinge so eskalierten, habe ihn kalt erwischt. Schließlich twitterte er ja noch im August, kurz vorm zweiten Hochzeitstag: "I love you Angelina."

Er hat sich wieder gefangen

Mittlerweile hat er seinen Ehering abgelegt. Unaufgeregt, ohne öffentlichen Kommentar. Pitt setzt auf den Faktor Zeit – und auf einen Life-Coach, mit dem er jeden Schritt in Bezug auf seine Noch-Ehefrau bespricht. Er absolvierte vorbildlich die geforderten Therapie-Sitzungen, gab Auskunft zu seinem angeblich übermäßigen Alkohol-und Marihuana-Konsum.

Keine "schmutzige Wäsche"

Die britische "Sun" kolportierte vor wenigen Tagen, Pitt besitze "geheime explosive Tapes", mit denen er Angelina diskreditieren und damit selbst punkten wolle. Das jedoch klingt angesichts seiner Strategie unwahrscheinlich. Pitts wichtigster Berater ist Lance Spiegel, 70, ein Familienrechtsexperte aus der Kanzlei Young, Spiegel & Lee in Beverly Hills – und damit der Gegenspieler von Angelinas Anwältin Laura Wasser. Beide gelten als knallhart, ohne dass sie "schmutzige Wäsche" waschen.

Angelina Jolie + Brad Pitt

Stationen ihrer Liebe

Angelina Jolie und Brad Pitt  Der Film, der alles verändert: Durch "Mr. und Mrs. Smith" lernen Brad und Angelina sich 2005 kennen und lieben. Für sie verlässt er seine Ehefrau Jennifer Aniston.
Ganz entspannt: Angelina mit ihrem ersten Sohn Maddox
Zunge raus und durch
Angelina Jolie und ihre gemeinsame Tochter Shiloh Nouvelle

15

Bleibt die Frage, ob der Brangelina- Streit vor Gericht und somit vor der Weltöffentlichkeit geklärt wird oder außergerichtlich, eventuell mit Hilfe eines Mediators. Angelina Jolie gibt als oberste Priorität immer "das Heil der Familie" an.

Sie wird beweisen müssen, was das in der Praxis heißt.

Brad Pitt

Erster Autritt nach der Trennung von Angelina Jolie

Brad Pitt: Erster Autritt nach der Trennung von Angelina Jolie
Brad Pitt: Erster Auftritt nach der Trennung
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche