VG-Wort Pixel

Brad Pitt Er gibt nicht auf! Für seine Kinder fliegt er um die Welt

Brad Pitt
© Jean Baptiste Lacroix / Getty Images
Seit der Trennung von Angelina Jolie hat Brad Pitt vor allem eines im Sinn: Er möchte die Beziehung zu seinen Kindern aufrechterhalten. Keine leichte Mission, das Verhältnis zu seiner Ex soll angespannt sein, doch der Hollywood-Star gibt nicht auf und fliegt für seine Kids nach Italien.

Es muss inzwischen unendlich ermüdend sein, doch Brad Pitt, 58, gibt nicht auf. Sechs Jahre nach seiner Trennung von Angelina Jolie, 47, vollführt der US-Star einen anstrengenden Drahtseilakt: Mit der Schauspielerin verbindet ihn angeblich nur noch Feindseligkeit, doch ein endgültiger Bruch kommt nicht infrage. Denn eines ist sicher: Er will auf gar keinen Fall den Kontakt zu seinen Kindern verlieren. 

Brad Pitt: Für seine Kinder ist ihm kein Weg zu weit

"[Er] drängt darauf, sie so oft wie möglich zu sehen, wo immer sie sich auf der Welt befinden", verriet eine Quelle aus dem Umfels des Oscar-Preisträgers gegenüber "Us Weekly". Erst Mitte Juli 2022 reiste er wegen seiner jüngsten Kinder Vivienne und Knox, beide 14, nach Europa. "Er ist nach Italien zum Geburtstag der Zwillinge geflogen, und das bedeutete ihnen viel. Außerdem machte er an ihrem 16. einen großen Wirbel um Shiloh."

Brad und Angelina haben sechs gemeinsame Kinder: Maddox, 21, Pax, 18, Zahara, 17, Shiloh und die Zwillinge Knox und Vivienne. "Brad schätzt jeden Moment, den er mit den Kindern hat“, so der Insider. "Er liebt es, Elternteil zu sein und hat versucht, das Beste aus einer schwierigen Situation zu machen, wenn man bedenkt, wie feindselig es mit Angelina war.“

Ewiger Streit zwischen Brad und Angelina Jolie 

Das Ex-Paar lernte sich 2005 bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" kennen. Sieben Jahre später verlobte sch die beiden Leinwandgrößen und sagte im August 2014 in Frankreich "Ja" zueinander. Doch nur zwei Jahre später reichte Angelina die Scheidung ein. Im April 2019 wurden die Ex-Partner:innen für legal ledig erklärt. Doch Ruhe kehrte nicht ein: Der Streit um das Sorgerecht für die Kinder und auch um ihr gemeinsames Weingut Château Miraval sorgten für verhärtete Fronten. Jolie verkaufte ihren Anteil an dem Unternehmen im Oktober 2021, angeblich ohne ihren Ex darüber informiert zu haben. "Brad hatte nie die Möglichkeit, Miraval zu kaufen", so eine weitere Quelle zu "Us Weekly". Der Schauspieler hatte offenbar erwartet, ein Vorkaufsrecht für das Anwesens zu erhalten. "Er hätte gerne ein großzügiges Angebot gemacht, aber das wurde ihm nie gewährt."

Papa ist stolz

Dennoch versucht der Hollywoodstar angeblich, Ruhe zu bewahren – um der Kinder willen. Anfang August schwärmte Brad noch von Tochter Shiloh, die mit einem Tanz-Video im Netz für Aufsehen sorgte. "Ich weiß nicht, woher sie es hat", scherzte er gegenüber "Entertainment Tonight", und erklärte: "Ich liebe es, wenn sie ihren eigenen Weg finden, Dinge finden, die sie interessieren, und gedeihen."

Shiloh Jolie-Pitt

Das gilt auch für Tochter Zahara, die in Kürze ihr Studium am Spelman College in Atlanta beginnen wird: "Ich bin so stolz auf sie", schwärmte er im Interview mit "Vanity Fair" noch Anfang August. "Sie ist so schlau. Am College wird sie noch mehr aufblühen. Es ist eine spannende und schöne Zeit, seinen eigenen Weg zu finden und seinen Interessen nachzugehen.“ 

Brad hält große Stücke auf seine Sprösslinge und lässt es die ganze Welt wissen. Unter diesen Bedingungen sollte es dem Star gelingen, im Herzen seiner Liebsten immer einen Platz zu behalten. 

Verwendete Quellen: usmagazine.com, etonline.com, vanityfair.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken