Brad Pitt: Endlich Versöhnung? Sein Sohn Maddox bat um ein Gespräch

Brad Pitt glänzte bei der BAFTA-Verleihung mit seiner Abwesenheit (und einer witzigen Rede, vorgetragen von Co-Star Margot Robbie). Doch anscheinend hatte der Schauspieler einen triftigen Grund.

Für Brad Pitt, 56, könnte es aktuell (beruflich) kaum besser laufen. Er befindet ich geradezu auf einer Award-Tour, sammelt für seine Rolle in "Once Upon A Time ... In Hollywood" einen Preis nach dem anderen ein. So auch am vergangenen Sonntag (2. Februar) bei der BAFTA-Verleihung, bei der er als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde. Doch von dem Schauspieler fehlte jede Spur, er hatte seine Teilnahme an der Veranstaltung in London kurzerhand abgesagt. Eine Begründung des Managements gab es nicht, eine Quelle teilte der "Daily Mail" zunächst lediglich mit: familiäre Verpflichtungen. Was es damit genau auf sich hatte? Das war bisher nicht näher bekannt. Nun scheint die britische Presse, in diesem Fall die britische Tageszeitung "The Sun", Licht ins Dunkle bringen zu können. 

Brad Pitt "schwänzte" die BAFTAs

Offensichtlich hatte sein Fehlen einen guten Grund: So soll Brad Pitt endlich die Beziehung zu seinem Sohn Maddox, 18, verbessern können. Diese hatte 2016 nach einem Vorfall in einem Privatjet, dessen genauer Hergang nicht allgemein bekannt ist, einen kräftigen Riss bekommen. Doch anscheinend war Sohn Maddox just an diesem Wochenende zu einem Treffen bereit, auf das Brad Pitt schon lange hoffte. Ein Freund des 56-jährigen Hollywoodschauspielers erklärte gegenüber "The Sun": "Maddox gab Brad die Chance zu reden und der ließ alles stehen und liegen."

Jennifer Aniston + Brad Pitt

Erneute Begegnung sorgt für weitere Spekulationen

Jennifer Aniston und Brad Pitt
Jennifer Aniston und Brad Pitt treffen sich nach der Verleihung der SAG-Awards in Los Angeles und freuen sich offensichtlich sehr.
©Gala

 

Die Familie geht für den Schauspieler vor

Kein Wunder. Immerhin war es vor allem sein ältester Sohn, der den Kontakt zu Vater Brad spätestens seit der Trennung seiner Eltern vehement vermied. Auch bei seinem Studienantritt an der "Yonsei University" in Südkorea begleitete ihn nur seine Mutter Angelina Jolie, 44. Der Insider gegenüber der Tageszeitung weiter: "Vater zu sein ist das Wichtigste in Brads Leben und er würde alles tun, um die Beziehung zu reparieren. Maddox war auf der Universität und als Brad herausfand, dass er in der Nähe sein würde und sie sich unterhalten könnten, hat er seinen UK-Trip abgeblasen."

Angelina Jolie und Brad Pitt

Das ist ihr Familienalbum

3. Oktober 2019  Da geht's zur Premiere! Angelina Jolie hat ihre Kids Maddox und Zahara mit nach Tokio genommen.
3. Oktober 2019  Die drei feiern dort die Japan-Premiere von "Maleficent 2"
30. September 2019  Bei der "Maleficient"-Premiere erscheint Angelina Jolie mit fünf ihrer Kids und posiert mit Pax, Shiloh, Vivienne, Zahar und Knox auf dem roten Teppich. Einer fehlt allerdings: Der 18-jährige Maddox ist erst vor Kurzem fürs Studium nach Südkorea gezogen und kann am Familienausflug nicht teilnehmen. 
2. September 2019  Da hat aber jemand gute Laune! Angelina Jolie ist mit ihren Kids Pax, Zahara und Shiloh zum Lunch in Beverly Hills unterwegs, und die Stimmung ist ausgelassen.

131

2016 gerieten Vater und Sohn in einen heftigen Streit

Ein Gespräch, das seitens des Schauspielers vermutlich längst überfällig scheint. 2016 sorgte besagter Zwischenfall im Privatjet sogar für Ermittlungen des FBIs. Die Behörde soll wegen "körperlichen Missbrauchs" ermittelt haben, sprach den Vater von insgesamt sechs Kindern aber von jeglichen Vorwürfen frei. Dennoch soll das Vater-Sohn-Verhältnis seitdem nahezu nicht mehr existent gewesen sein. Ob es nun zu dem Treffen und einem konstruktiven Gespräch gekommen ist, darüber gibt es bisher keine Informationen. Beiden wäre es sicherlich zu wünschen.

Verwendete Quellen: Daily Mail, The Sun

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche