VG-Wort Pixel

Brad Pitt Privatdetektiv soll Angelina Jolies Anteilseigner am Weingut finden

Angelina Jolie und Brad Pitt
© Michael Kovac / Getty Images
Seit ihrer Trennung sorgen Brad Pitt und Angelina Jolie regelmäßig für Schlagzeilen, zunächst mit ihrem Rosenkrieg vor Gericht, dem Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder und dann wegen ihres Zoffs um das Weingut in Frankreich, das sie sich teilten. Nun soll der Schauspieler sogar einen Privatdetektiv angeheuert haben, um den bitteren Rechtsstreit mit seiner Ex-Frau voranzutreiben.

Anfang des Jahres verklagteBrad Pitt, 58, seine Ex-Frau Angelina Jolie, 47, nachdem sie ihre Anteile am gemeinsamen Weingut verkauft hatte. Der Hollywoodstar klagte an, dass der Verkauf ungültig sei, da sie vereinbart hatten, die Anteile niemals ohne die Zustimmung des anderen zu verkaufen. 

Brad Pitt und Angelina Jolie streiten noch immer um Chateau Miraval

Das einstige Ehepaar hatte das Anwesen und Weingut Chateau Miraval S.A. im Jahr 2008 gemeinsam erstanden. Brad habe es laut eigener Aussage als Familienunternehmen für seine Kinder geplant. Er habe Geld und Schweiß in die Firma gesteckt, die mittlerweile zu einem internationalen Multimillionen-Dollar-Unternehmen gewachsen ist. 

Nachdem Angelina 2016 die Scheidung eingereicht hatte, gerieten die Verhandlungen um das Anwesen ins Stocken. Sie habe eine "unangemessene Forderung" gestellt, behauptete Pitt. Erst im Jahr 2021 wurden die Verhandlungen wieder aufgenommen, als die 47-Jährige erklärte, sich aus dem Geschäft zurückziehen zu wollen, da sie persönliche Einwände gegen den Besitz eines Alkoholunternehmens habe. 

Zu einer gemeinsamen Vereinbarung über den Verkauf von Miraval kam es jedoch nicht. Der bittere Sorgerechtsstreit des Paares kam dazwischen. Laut Brad hätten Angelina und ihr Team die Verhandlungen über das Weingut eingestellt, nachdem das Gericht zu seinen Gunsten entschieden hatte. Er behauptete, sie sei ihm in den Rücken gefallen und habe ihren Anteil an eine Firma namens Tenute del Mondo verkauft. 

Angelina Jolie verkaufte Weingut an russischen Oligarchen

Besonders pikant: Die Firma soll sich "in direktem Besitz und unter der Kontrolle" des russischen Oligarchen Yuri Shefler befinden. Der "Seven"-Star glaubt, seine Ex habe das Gut an ihn verkauft, um seine Investition in das Unternehmen zu untergraben. Pitt zufolge haben Yuri und sein Team eine feindliche Übernahme versucht und sogar Drohungen gegen ihn ausgesprochen. 

In einem neu eingereichten Antrag soll Brad den Richter laut "Radar Online" um mehr Zeit gebeten haben, um dem Russen die rechtlichen Unterlagen zuzustellen. Der Oligarch lebe in Großbritannien, was die Zustellung erschwere. Eine Anfrage von Brad Pitts Team an Tenute del Mondo nach einer Adresse, sei gescheitert. Nun soll der 58-Jährige ein Ermittlerteam angeheuert haben, um den Mann, der in Verbindung zu Putin stehen soll, ausfindig zu machen. 

Brad arbeite "eifrig daran, dem Angeklagten die Dokumente zuzustellen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit Ermittlern, um die Adresse des Angeklagten zu ermitteln, und mit ausländischen Anwaltskanzleien, um die Zustellung durch das Haager Übereinkommen zu erleichtern", zitiert die US-Website aus den Gerichtsdokumenten. 

Derweil heißt es aus dem Umfeld von Angelina, Brad würde ein "falsches Bild" über seine Ex schaffen. Die "Wahrheit" hinter dem Verkauf des Weinguts sei noch nicht veröffentlicht worden.

Verwendete Quelle: radaronline.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken