VG-Wort Pixel

Brad Pitt + Angelina Jolie Nächste Runde im Sorgerechtsstreit - und Brad hat ein Ass im Ärmel

Brad Pitt und Angelina Jolie
© Getty Images
Hollywood-News im GALA-Ticker: Wende im Sorgerechtsstreit? Brad Pitt will Angelinas Co-Star und beste Freundin als Zeugin +++ Rumer Willis: Nackt und gefesselt auf Instagram-Foto +++ Schwangere Chrissy Teigen liegt wegen starker Blutungen im Krankenhaus 

Die Hollywood-News des Tages im GALA-Ticker

1. Oktober

Brad Pitt + Angelina Jolie: Sorgerechtsstreit geht in neue Runde

Jetzt zieht Brad Pitt, 56, sein Ass aus dem Ärmel. Im Sorgerechtsstreit mit Angelina Jolie, 45, um die gemeinsamen Kinder Maddox, 19, Pax Thien, 16, Zahara, 15, Shiloh, 14, Vivienne Marcheline und Knox Leon, zwölf, will er nun eine ehemalige Kollegin seiner Ex zur Anhörung vor Gericht zitieren lassen. 

Die Schauspielerin Jilian Armenante, 52, steht auf der Zeugenliste, die Pitt am 21. September eingereicht hat. Pikant: Jilian war nicht nur Angelinas Co-Star in den Filmen "Durchgeknallt" ("Girl, Interrupted") und "Ein mutiger Weg" ("A Mighty Heart"), sie gilt auch als beste Freundin der Oscar-Preisträgerin und ist Patin ihres ältesten Sohnes Maddox.

Jillian Armenante und Angelina Jolie spielten gemeinsam in "Girls, Interrupted" (1999).
Jillian Armenante und Angelina Jolie spielten gemeinsam in "Girls, Interrupted" (1999).
© Imago

Darüber hinaus führt Brads Zeugenliste eine Reihe von Psychologen, Therapeuten und Sicherheitsberatern auf. Der Prozess soll voraussichtlich vom 5. bis 23. Oktober 2020 stattfinden.

Der "Ocean's Eleven"-Star und Jolie streiten sich seit ihrem Scheidungsantrag im September 2016 um eine Sorgerechtsvereinbarung für ihre Kinder. Ihre Scheidung wurden bereits im April 2019 für legal ledig erklärt. 

30. September

Rumer Willis: Nackt und gefesselt auf neuestem Instagram-Foto

Ganz schön sexy präsentiert sich Rumer Willis, 32, auf ihrem neuesten Instagram-Foto! Die Tochter von Demi Moore, 57, und Bruce Willis, 65, trägt auf dem Bild keinerlei Kleidung am Leib, lediglich ein Paar Overknee-Stiefel. Doch nicht nur die fehlenden Anziehsachen erregen Aufmerksamkeit, auch die Pose, die die Schauspielerin eingenommen hat, ist bezeichnend. Sie kniet, hat den Kopf gesenkt und die Arme vor dem Körper verschränkt. Noch brisanter: Sie ist gefesselt. Ein schwarzes Lederband fixiert ihre Handgelenke, wickelt sich dann um den gesamten Körper der US-Amerikanerin.

View this post on Instagram

....and I’ll call you sir . . . This series I created with Tyler is about reclaiming the female form. Whether clothed or not, as women our bodies are constantly policed and dictated over by men and by other women. We are told what we can and cannot wear based on our size and shape or others beliefs about what is acceptable or appropriate. We are told what we need to look like to be considered beautiful. We are told if we dress a certain way we are “asking for it” or if we are more covered up we are prude or unexpressed. We are told our sexuality and expression of that sexuality is something we should ashamed of, something we should keep to ourselves. We are persecuted for our right to choose when to become a mother, or to become one at all. We are kept from access to birth control, places to get information about sexual health and contraceptives are defunded. The lineage of women who have fought with their lives to progress women’s rights sacrificed everything to get us to where we are today and we are still miles away from any sort of equality. My body and my right to my divine femininity will not be policed or suppressed by anyone... man or woman. . This idea that when other women are naked it means they don’t respect themselves —- us being naked or sexual is automatically assumed as being done for a man out of self loathing and insecurity and it’s such bullshit. we can be sexual for us. We can be naked for us. We can be tied up for us. People think telling women to not be naked and “respect themselves” is feminist but it’s really just centering men once again in the assumption that everything you are doing is for them. I want to say to anyone that has suffered abuse or was triggered by these photos because of past trauma my only intention was that of celebration and empowering the female form but I understand for some this could bring up the opposite. Know that I see you and I respect you and wish to hold you and your stories with the upmost reverence and respect. This was not for any man. This was for me. It was about exploration and taking back power in my right to choose. I support any woman’s right to express their sensuality, sexuality, self.

A post shared by Rumer Willis (@rumerwillis) on

Eine gewagte Inszenierung mit wichtigem Hintergrund. Ihr Anliegen erklärt Rumer in der Caption zum Bild. Es geht um die Stärke der Frau. "Mein Körper und mein Recht auf meine göttliche Weiblichkeit werden von niemandem kontrolliert oder unterdrückt... weder von Männern noch von Frauen", schreibt Rumer. Und weiter heißt es im Text:

"Ob bekleidet oder unbekleidet, als Frauen werden unsere Körper ständig von Männern und anderen Frauen kontrolliert und diktiert. Man sagt uns, was wir aufgrund unserer Größe und Form oder aufgrund anderer Überzeugungen darüber, was akzeptabel oder angemessen ist, tragen können und was nicht. Man sagt uns, wie wir aussehen müssen, um als schön zu gelten." 

Auch ihre Intention für das Fotoshooting erklärt die Promitochter: "Ich habe das nicht für einen Mann gemacht. Es war für mich. Es ging um die Erforschung und die Wiedererlangung der Macht in meinem Recht zu wählen. Ich unterstütze das Recht jeder Frau, ihre Sinnlichkeit, Sexualität und ihr Selbst auszudrücken."

29. September 

Chrissy Teigen: Sorge um ihr ungeborenes Kind

Chrissy Teigen, 34, erlebt gerade den Albtraum jeder Schwangeren! Die Frau von US-Sänger John Legend, 41, ist mit starken Blutungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. In ihrer Insta-Story meldet sich das Model am gestrigen Montag (28. September) aus dem Krankenbett. Seit Sonntagabend steht die 34-Jährige unter medizinischer Beobachtung.

Hinter ihr liegt eine Zeit voller Ängste. "Da war immer, immer Blut. Ich bin etwa bei der Hälfte meiner Schwangerschaft und seit etwa einen Monat blute ich. Und damit meine ich mehr Blut als bei eurer Periode, Mädels. Keine Tröpfchen. Es ist wirklich viel", erklärt sie ihren Followerinnen.

Am Wochenende haben sich die Blutungen offenbar so sehr verstärkt, dass Chrissy dringend ärztliche Hilfe brauchte. Sie vergleicht ihren Zustand anschaulich mit einem "Wasserhahn, den du ein bisschen aufgedreht hast und laufen lässt".

Die gute Nachricht: Die werdende Mama fühlt sich offenbar gut und auch ihr Ungeborenes ist stabil. Ihr Baby sei "so gesund, stärker als Luna oder Miles", ihre vierjährige Tochter und ihr zweijähriger Sohn. Chrissy muss nun weiterhin strikt das Bett hüten und Medikamente nehmen. 

28. September 

Mariah Carey gibt Erschreckendes über ihre Vergangenheit preis

Mariah Carey, 50, schreibt in ihrer neuen Biografie "The Meaning of Mariah Carey" über das Leben als gefeierte Sängerin und den Menschen hinter der Fassade. Dabei gewährt sie so intime Einblicke, wie nie zuvor. Denn dass ihr Leben und ihre Karriere nicht nur aus Höhen besteht, wird schon vor Erscheinen des Buches deutlich. "Dieses Buch besteht aus meinen Erinnerungen, meinen Missgeschicken, meinen Kämpfen, meinem Überleben und meinen Liedern. Ungefiltert", heißt es in der Buchbeschreibung.

Ihre Geschichte auf Papier zu bringen, sei unglaublich hart und "demütigend" gewesen, schreibt die "All I Want for Christmas"-Interpretin. Es hat Traumata hochgebracht. Traumata, die sie nun in ihren Memoiren verarbeiten will. Es gab Zeiten, da seien die Einsamkeit und die Selbstzweifel zu schwerwiegend gewesen. "Ich dachte, ich sei es nicht wert zu existieren", offenbart Mariah Carey im Interview mit Oprah Winfrey, 66. "Ich fühlte mich wie eine Geldmaschine mit einer Perücke." 

Durch ihr Buch will die Sängerin nicht nur ihre Tiefen erklären und überwinden, sondern auch anderen Menschen Mut machen. "Ich ging tief in meine Kindheit hinein und gab dem verängstigten kleinen Mädchen in mir eine große Stimme", gesteht die heute 50-Jährige. Ihre Hoffnung sei es, den Menschen die Augen zu öffnen, wie belastbar die menschliche Seele sein kann und welche unglaublichen Auswirkungen das Leben als Star auf die Psyche haben kann. 

Gigi Hadid: Insider verrät Geburtsdetails 

Gigi Hadid, 25, und Zayn Malik, 27, sind vor wenigen Tagen Eltern einer Tochter geworden. "Unser Mädchen ist an diesem Wochenende zu uns auf die Welt gekommen und hat unsere Welt bereits verändert. So verliebt", schrieb das Model auf Instagram und postete dazu das Foto einer winzigen Baby-Hand, die den Daumen von Zayn umschließt. Weitere Details wie Namen, das exakte Geburtsdatum und den Geburtsort des Kindes gab Gigi nicht preis. Das übernimmt nun ein Insider. Er verrät "Page Six", dass die Tochter des Promi-Paares nicht im Krankenhaus zur Welt kam, sondern auf der Farm von Gigis Mutter Yolanda Hadid, 56, in Pennsylvania. Dort sollen sich die frisch gebackenen Eltern seit Mai aufhalten. Geboren worden ist das Baby laut der Quelle am 19. September 2020. Was den Namen des Sprosses betrifft, heißt es weiterhin: Rätselraten. 

Verwendete Quelle:PageSix, Instagram, Us Weekly

spg / jna / ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken